Chronik Suche


Freitext    Jahr    Monat-Jahr    Tag-Monat-Jahr    Nur Highlights suchen

  

Erweiterte Suche Ergebnisse anzeigen: 





Angezeigte Chronik Einträge (131) von insgesamt (131):

   Hilfestellung zum Umgang mit der CSV-Funktion


Datum Ereignis Eintrag

1345

Gerlach, Herr zu Limburg, verkauft eine Fruchtgülte seiner Mühle in Oberbrechen an den Trierer Erzbischof und Kurfürst Balduin von Luxemburg. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


Herrschaft Limburg

;


Kurfürstentum Trier

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Balduin von Luxemburg (Erzbischof und Kurfürst von Trier, 1307 bis 1354)

;


Gerlach, Herr von Limburg

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1370

Nennung eines Contzichen in der Mulen in Oberbrechen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Contzichen in der Mulen (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1426

Nennung von Konrads Schwester und Contz zu der Mulen in Oberbrechen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Contz zu der Mulen (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1426

Jährlich gibt die Oberbrechener Mühle der Herrschaft Limburg 3 Malter Korn dem Schultheißen und 6 Malter Korn in die Kellerei nach Limburg. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1456

Die zum Thomashof in Werschau gehörende Mühle ist separat verpachtet, und zwar durch den Vikar des St. Thomasaltars in Limburg an Rupel (Sohn des verstorbenen Wigand in Werschau) und dessen Frau Grete als Erbpacht; es sind jährlich 1 Huhn und 9 Malter Korn Pacht zu zahlen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


Thomashof (W)

;


Mühle (W)

;


St. Michaelskapelle (Limburg) - Thomasaltar

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Besitzverhältnisse

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

01.3 ältere Geschichte - 1369-1800 (Kurtrierische Zeit)

;

Thomashof in Werschau

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 26, 34

;


1492

Henne von Hattstein erhält von der kurtrierischen Mühle in Oberbrechen jährlich 9 Albus. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


kurtrierische Mühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Henne von Hattstein

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 085

;


1492

Claes Molner und seiner Frau Gele erhalten vom Trierer Erzbischof und Kurfürst Johann II. von Baden die Mühle des Erzstifts in Oberbrechen für 9 Malter Korn in Erbpacht, jährlich an Martini an die Kellerei im Schloß Limburg zu liefern; darüber hinaus sind jährlich 9 Albus Zins an Henne von Hattstein und dessen Erben zu zahlen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


Kurfürstentum Trier

;


St. Georgsstift (Limburg)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Johann II. von Baden (Erzbischof und Kurfürst von Trier, 1456 bis 1503)

;


Molner, Claes (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


14.01.1529

Henne von Remelstegh aus dem wüst gewordenen Ort Römersteg bei Freiendiez, erhält vom Trierer Erzbischof und Kurfürst Richard von Greiffenklau die Erlaubnis zum Bau einer Mühle unten an "Wirß" (Werschau) und soll dafür 4 Malter Korn als Pacht an die Kellerei Limburg abliefern (die Rauschermühle liegt in der Gemarkung Niederbrechen). > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Werschau

;


Rauschermühle (NB)

;


Kurfürstentum Trier

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Henne von Remelstegh

;


Richard von Greiffenklau (Erzbischof und Kurfürst von Trier, 1511 bis 1531)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 35; Schriftenreihe Gemeindearchiv Brechen, Heft 14 "Mühlen in Brechen" (2016)

;


1564

Die dem St. Thomasaltar in Limburg gehörende Werschauer Mühle wird als lebenslange Erbpacht für jährlich 1 Huhn und 9 Malter Korn an Johann Huene verpachtet, da der Vorbesitzer die Mühle verfallen ließ; der neue Erbpächter hat die Mühle wieder herzustellen und in gutem Zustand zu halten. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


Mühle (W)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Huene, Johann (W)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 34

;


1566

In Niederbrechen gibt es laut Limburger Kellereirechnung zwei Mühlen: die kurfürstliche Mühle am Ort und eine am Wörsbach stehende, private Mühle ("Mühlchen unter Wersa"); die erste Mühle hat 3 Malter Korn als Zeitpacht, die zweite Mühle 2 Malter Wasserpacht zu zahlen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Werschau

;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle) (NB)

;


Rauschermühle (NB)

;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Heimatbuch von Niederbrechen (1925), S. 059; Unser Heimatbuch, Müller (1967), S. 034

;


1566

Die Pacht für die Kurfürstliche Mühle in Oberbrechen fällt zur Hälfte an Hessen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


Kurfürstentum Trier

;


Landgrafschaft Hessen

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1568

Henne von Remelstegh aus dem wüst gewordenen Ort Römersteg bei Freiendiez, der 1529 vom Trierer Erzbischof und Kurfürst Richard von Greiffenklau die Erlaubnis zum Bau einer Mühle unten an "Wirß" (Werschau) erhalten hatte, stirbt als "Reuschenmöller" zu Werschau (die Rauschermühle liegt in der Gemarkung Niederbrechen). > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Werschau

;


Rauschermühle (NB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Henne von Remelstegh

;


Richard von Greiffenklau (Erzbischof und Kurfürst von Trier, 1511 bis 1531)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 35

;


1578

Die von Henne von Remelstegh gebaute Mühle wird als "Molgen" unter der Werschau bezeichnet (die Rauschermühle liegt in der Gemarkung Niederbrechen). > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Werschau

;


Rauschermühle (NB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 35

;


1579

Das "Mühlchen unter Wersa" in Niederbrechen wird ab 1579 in den Limburger Kellereirechnungen als "Rauschermuln" zu Werschau (auch "Rauschenmühle") bezeichnet und erbringt 27 Malter an Wasserpacht. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Rauschermühle (NB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Unser Heimatbuch, Müller (1967), S. 034; Heimatbuch von Niederbrechen (1925), S. 060; Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 35

;


1579

Erste Hinweise auf eine zweite Mühle in Oberbrechen am Laubusbach mit dem Flurnamen "vor Horßel uff Mullendeich", die wohl dem Limburger Stift gehört und vermutlich schon lange vor dieser Erwähnung bestanden haben dürfte. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


St. Georgsstift (Limburg)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


1580

Die von Henne von Remelstegh gebaute Mühle wird als "Rauschenmoln uff der Werß" bezeichnet (die Rauschermühle liegt in der Gemarkung Niederbrechen). > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Werschau

;


Rauschermühle (NB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 35

;


1585

Die Pacht für die Kurfürstliche Mühle in Oberbrechen fällt zur Hälfte an Hessen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


Kurfürstentum Trier

;


Landgrafschaft Hessen

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1589

Hopel oder Happeln Georg zahlt für seine Ölmühle, die er Nähe der alten Mahlmühle in Oberbrechen erbaut hatte, 12 Albus Zins, je zur Hälfte an Kurtrier und Hessen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Ölmühle (OB)

;


Kurfürstentum Trier

;


Landgrafschaft Hessen

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Happeln, Georg (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1590

Ein weiterer Hinweis auf eine zweite Mühle in Oberbrechen am Laubusbach mit dem Flurnamen "vor Horser uffem Muhlnlteich". > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


1600

Die jährliche Wasserpacht für die "Rauschenmühle" in Niederbrechen wird von 2 auf 4 Malter Korn erhöht. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Rauschermühle (NB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Heimatbuch von Niederbrechen (1925), S. 060

;


17. Jh.

Die nach dem 30-jährigen Krieg wieder aufgebaute Kurfürstliche Mühle in Niederbrechen (in der heutigen Gartenstraße an einem Mühlbach gelegen) wird als Erbpacht vergeben; diese beträgt 26 Malter Korn. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle) (NB)

;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Unser Heimatbuch, Müller (1967), S. 034

;


1604

Von der Mühle am Laubusbach in Oberbrechen zahlt Wilhelm Lintz, kurtrierischer Keller in Villmar (1588 - gest. 28.07.1611), 7 Sömmer 3 ½ Viertel Weizen, 4 Malter 2 Sömmer 1 Viertel Korn Zins dem Stift Limburg. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


St. Georgsstift (Limburg)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Lintz, Wilhelm (Villmar)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


1610

Ein Georg Müller wird bestraft, weil er ohne Vorwissen des Arnolt Müller die Kurfürstliche Mühle in Oberbrechen aufgeschlossen hat, was darauf schließen lässt, dass die Mühle möglicherweise zeitweilig eine unbewohnte Erbenmühle ist. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Müller, Georg (OB)

;


Müller, Arnolt (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1610

Alexander Waldenburg, Keller der Adligen von Staffel in Balduinstein, zahlt von der Mühle am Laubusbach in Oberbrechen 7 Sömmer 3½ Viertel Weizen, 4 Malter 2 Sömmer 1 Viertel Korn Zins dem Stift Limburg. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Waldenburg, Alexander

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


1611

Alexander Waldenburg, Keller der Adligen von Staffel in Balduinstein, zahlt an die trierische Kellerei Limburg auch einen Zins für ein Grabenteil zwischen dem Wasserhaus, in dem sich das Mühlrad dreht, bis herunter "in die Bach". > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Waldenburg, Alexander

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


1611

Der Grabenteil an der Mühle am Laubusbach in Oberbrechen zwischen dem Wasserhaus, in dem sich das Mühlrad drehte, bis herunter "in die Bach" wird als "Mullenpedichen" bezeichnet. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


1612

Der Grabenteil an der Mühle am Laubusbach in Oberbrechen zwischen dem Wasserhaus, in dem sich das Mühlrad dreht, bis herunter "in die Bach" wird als "Mullenpäderich" bezeichnet. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


1617

Der Erzbischof und Kurfürst von Trier Lothar von Metternich gibt Hans Birbaum die Rauschenmühle in Niederbrechen als Erbpacht und erlaubt ihm, einen zweiten Wassergang zu errichten; hierfür hat er insgesamt 7 Malter Korn Wasserpacht jährlich zu entrichten. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Rauschermühle (NB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Lothar von Metternich (Erzbischof und Kurfürst von Trier, 1599 bis 1623)

;


Birbaum, Hans (NB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Heimatbuch von Niederbrechen (1925), S. 060

;


1618

Alexander Waldenburg, Keller der Adligen von Staffel in Balduinstein, zahlt von der Mühle am Laubusbach in Oberbrechen 7 Sömmer 3½ Viertel Weizen, 4 Malter 2 Sömmer 1 Viertel Korn Zins dem Stift Limburg. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Waldenburg, Alexander

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


1618 - 1648

Die Kurfürstliche Mühle in Niederbrechen brennt im Verlauf des 30-jährigen Krieges ab. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle) (NB)

;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Krieg - 30-jähriger Krieg

;


Mühlen

;


Brand

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Heimatbuch von Niederbrechen (1925), S. 059

;


1620

Hopel oder Happeln Georg zahlt für seine Ölmühle, in der Nähe der alten Mahlmühle in Oberbrechen stehend, 12 Albus Zins, je zur Hälfte an Kurtrier und Hessen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Ölmühle (OB)

;


Kurfürstentum Trier

;


Landgrafschaft Hessen

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Happeln, Georg (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1620

Die dem St. Thomasaltar in Limburg gehörende Werschauer Mühle wird auf begrenzte Zeit an Marsilius Jäger verpachtet, mit der Auflage, dass er binnen zwei Jahre katholisch werden soll. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


Mühle (W)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Jäger, Marsilius (W)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 34

;


1625

Besitzer der Ölmühle in Oberbrechen ist Stoffel Müller. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Ölmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Müller, Stoffel (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1627

Besitzer der Ölmühle in Oberbrechen ist Stoffel Müller. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Ölmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Müller, Stoffel (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1630

Die Erben von Alexander Waldenburg zahlen von der Mühle am Laubusbach in Oberbrechen immer noch 7 Sömmer 3½ Viertel Weizen, 4 Malter 2 Sömmer 1 Viertel Korn Zins dem Stift Limburg. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Waldenburg, Alexander

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


1630

Die Pacht für die Kurfürstliche Mühle in Oberbrechen fällt zur Gänze an Kurtrier. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


Kurfürstentum Trier

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1631

Die Ölmühle in Oberbrechen ist weiterhin in Betrieb. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Ölmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1632

Die Ölmühle in Oberbrechen steht still. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Ölmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1633

Die Pacht für die Kurfürstliche Mühle in Oberbrechen fällt zur Gänze an Kurtrier. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


Kurfürstentum Trier

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1635 - 1651

Die Kurfürstliche Mühle in Oberbrechen liefert nichts, da sie lt. eines Vermerks von 1637 im Verlauf des 30-jährigen Krieges verbrannt ist. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


Kurfürstentum Trier

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


vor 1698

Da Jörg Müller für die Mühle am Laubusbach in Oberbrechen weder die Pacht entrichten noch die Mühle wieder aufbauen kann, verzichtet er auf den MühlenpIatz, wodurch Hans Wilhelm Gernert, Herrenmüller in der Niedermühle zu Limburg. den MühlenpIatz in Oberbrechen für 20 Reichstaler mit der Verpflichtung übernimmt, eine Mühle zu bauen und die Pacht zu zahlen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Müller, Jörg (OB)

;


Gernert, Hans Wilhelm (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


1652

Jacob Arthen zahlt wieder den Ölmühlenzins der Ölmühle in Oberbrechen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Ölmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Arthen, Jacob (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1652

Wohl als Erbe von Alexander Waldenburg übernimmt Jakob Arthen den Zins für ein Grabenteil an der Mühle am Laubusbach in Oberbrechen zwischen dem Wasserhaus, in dem sich das Mühlrad dreht, bis herunter "in die Bach". > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Waldenburg, Alexander

;


Arthen, Jakob (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


1652

Die Kurfürstliche Mühle in Oberbrechen zahlt wieder die alte Kornpacht, steht allerdings mittlerweile an einem anderen Platz. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


Kurfürstentum Trier

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


13.02.1654

Jacob Arthen bittet Dechant und Kapitel des Stifts Limburg um Nachlass von Mühlenzins für das Grabenteil an der Mühle am Laubusbach in Oberbrechen, da nur noch ein Viertel der Nachbarn übrig sei. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


St. Georgsstift (Limburg)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Arthen, Jakob (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


1657

Ein Georg Schup wird als Müller der Kurfürstlichen Mühle in Oberbrechen genannt. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Schup, Georg (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1662

Jörg Müller, Einwohner zu Oberbrechen, hat von Dechant und Kapitel des Stifts Limburg etliche Jahre Wasserrecht an der Mühle am Laubusbach in Oberbrechen, bis diese bei der Feuersbrunst im Dorf mit abbrennt. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Müller, Jörg (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


1663

Aus Aufzeichnungen (der Limburger Kellereirechnungen?) geht hervor, dass die abgebrannte Kurfürstliche Mühle in Niederbrechen wieder aufgebaut wird. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle) (NB)

;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Heimatbuch von Niederbrechen (1925), S. 059; Unser Heimatbuch, Müller (1967), S. 135

;


seit 1667

Der Ölmühlenzins der Ölmühle in Oberbrechen fällt aus, da sie verfallen und zur Mahlmühle umgerüstet ist. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Ölmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1668

Der Müller Georg Schup erhält das zum Bau der Mühle in Oberbrechen vorgelegt Geld zum Teil von der Kellerei Limburg zurück. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Schup, Georg (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1669

Die Ölmühle des Jacob Arthen in Oberbrechen ist "nunmehr zur Mahlmühle ihrer churfürstlichen Gnaden eigentümlich zugehörend, gemacht worden". > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Ölmühle (OB)

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Arthen, Jacob (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1669

Die Kellereimühle kann statt der 9 Malter nur 6 Malter 9 Sömmer Korn aus Mangel an Mahlgästen liefern, da das Stift Limburg auch eine Mühle in Oberbrechen hat. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1670

Der Pachtertrag der Kellereimühle in Oberbrechen, ist schlecht, da das Wehr ausgerissen und der Müller bei geringem Wasser nicht mahlen kann. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


seit 1671

Es werden nur 8 Malter Pacht aus der Kellereimühle in Oberbrechen erzielt. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 430

;


1674

Obwohl in der Kellereimühle in Oberbrechen der Müller Peter Geillmann durch Mattheß Schuppach als Pächter ersetzt wird, werden wieder nur 8 Malter Pacht erzielt. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Geillmann, Peter (OB)

;


Schuppach, Mattheß (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 430

;


1678

Die wieder neu errichtete Kurfürstliche Mühle in Niederbrechen wird für jährlich 26 Malter Korn an Arnold Gernert (oder Wilhelm Gernhard?) verpachtet. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle) (NB)

;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Gernert, Arnold (oder Wilhelm Gernhard? NB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Heimatbuch von Niederbrechen (1925), S. 059

;


1678

Wasserbau und Mühlenwerk der Kellereimühle in Oberbrechen müssen neu gerichtet werden. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 430

;


1690

Die Kurfürstliche Mühle in Niederbrechen wird von Jost Gernert, dem Sohn des bisherigen Pächters Arnold Gernert (oder Wilhelm Gernhard?) übernommen, der neben der bisherigen Kornpacht noch 24 Albus Pacht für die neu angehängte Ölmühle zu zahlen hat. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle) (NB)

;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Gernert, Jost (oder Gernhardt?, Sohn des Arnold Gernert oder Wilhelm Gernhard? NB)

;


Gernert, Arnold (oder Wilhelm Gernhard? NB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Unser Heimatbuch, Müller (1967), S. 034; Heimatbuch von Niederbrechen (1925), S. 059

;


1694

Von der inzwischen angebauten Ölmühle in Oberbrechen gibt Johannes Schupp jährlich 2 Reichstaler zur Pacht dazu. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Ölmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Schupp, Johannes (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 430

;


1698

Johannes Ohl (auch Ahl), aus einer Müllerfamilie stammend, die auch in Weyer und in Holzheim bei Diez MühIen besitzen, betreibt die Mühle am Laubusbach in Oberbrechen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Ohl (auch Ahl), Johannes (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


18. Jh.

Für die Kurfürstlichen Mühle in Niederbrechen (in der heutigen Gartenstraße an einem Mühlbach gelegen) werden folgende Pächter genannt: Johannes Eufinger, Johannes Zimmermann, Georg Fluck und dessen Sohn Wilhelm. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Eufinger, Johannes (NB)

;


Zimmermann, Johannes (NB)

;


Fluck, Georg (NB)

;


Fluck, Wilhelm (NB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Unser Heimatbuch, Müller (1967), S. 034

;


1707

Gemäß einer Inschrift nennt sich Johannes Schupp in Oberbrechen selbst als "ein Artz in der Milkunst" (Mühlenbauer bzw. Mühlenarzt). > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Schupp, Johannes (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 424

;


1711

Johannes Schupp, der schon Müller auf der Kellereimühle in Oberbrechen ist, erhält die Zeitpacht der Mühle. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Schupp, Johannes (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 430

;


1714

Die Kurfürstliche Mühle in Niederbrechen wird für 28 Malter Korn Jahrespacht an Johannes Eufinger verpachtet. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle) (NB)

;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Eufinger, Johannes (NB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Heimatbuch von Niederbrechen (1925), S. 059

;


1719

Das Stift Limburg hat von der Mühle am Laubusbach in Oberbrechen 5 Malter Korn am Wasserlauf. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


St. Georgsstift (Limburg)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


1720

Die "Rauschenmühle" in Niederbrechen ist im Besitz von Philipp Schmidt und Anton Becker. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Rauschermühle (NB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Schmidt, Philipp (Besitzer der "Rauschenmühle" in NB)

;


Becker, Anton (Besitzer der "Rauschenmühle" in NB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Heimatbuch von Niederbrechen (1925), S. 060

;


1722

Johannes Ohl (auch Ahl), aus einer Müllerfamilie stammend, die auch in Weyer und in Holzheim bei Diez MühIen besitzen, betreibt die Mühle am Laubusbach in Oberbrechen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Ohl (auch Ahl), Johannes (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


1725

Das Stift Limburg hat von der Mühle am Laubusbach in Oberbrechen 4 Malter 2 Sömmer Korn am Wasserlauf. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


St. Georgsstift (Limburg)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


1726

Der aus Elz stammende Mathias Säbel (oder Sabel) errichtet am Laubusbach in Oberbrechen ein neues Mühlengebäude. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Sabel, Matthias (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


1728

Johannes Schupp pachtet die Oberbrechener Kellereimühle mit dem Schälgang erneut für 11 Malter Korn. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Schupp, Johannes (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 430

;


1728

Auf Kosten der Kellerei Limburg soll Johannes Schupp die Mühle in Oberbrechen neu bauen und seine privaten Bauten abtreten. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Schupp, Johannes (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 430

;


1730

Matthias Sabel muss der Gemeinde Oberbrechen 2 Reichsthaler Entschädigung zahlen "wegen Überbauung seines dahier neu aufgerichteten Mühlenbauwes" am Laubusbach. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Sabel, Matthias (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


1731

Die Kurfürstliche Mühle in Niederbrechen wird an Wilhelm Fluck verpachtet. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle) (NB)

;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Fluck, Wilhelm (NB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Heimatbuch von Niederbrechen (1925), S. 059

;


1742

Simon Leleuter übernimmt nach dem Tod des Müllers Johannes Schupp (gest. 27.01.1742) die Mühle in Oberbrechen und lässt Verschiedenes bauen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Schupp, Johannes (OB)

;


Leleuter, Simon (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 430

;


1746

Der Mühlenarzt Hanß Peter Schupp übernimmt die Mühle in Oberbrechen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Schupp, Hanß Peter (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 430

;


1748

Hanß Peter Schupp beginnt mit dem Neubau der Mühle in Oberbrechen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Schupp, Hanß Peter (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 430

;


1749 - 1778

Philipp Konrad Sabel, Sohn von Matthias Sabel, ist Besitzer der Sabelsmühle in Oberbrechen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Sabel, Matthias (OB)

;


Sabel, Philipp Konrad (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


seit 1752

Hanß Peter Schupp muss für die Mühle in Oberbrechen eine mehr als verdoppelte Pacht von 23 Malter Korn liefern. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Schupp, Hanß Peter (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 430

;


1756

Die Kurfürstliche Mühle in Niederbrechen wird im Rahmen einer Versteigerung für 30 Malter Korn Jahrespacht für 9 Jahre an Georg Fluck verpachtet. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle) (NB)

;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Fluck, Georg (NB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Heimatbuch von Niederbrechen (1925), S. 059

;


1763

Nach dem Tod von Hanß Peter Schupp übernimmt sein Sohn Johann Georg Schupp die Mühle in Oberbrechen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Schupp, Hanß Peter (OB)

;


Schupp, Johann Georg (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 430

;


1765

Die Kurfürstliche Mühle in Niederbrechen wird für 30 Jahre an Johannes Zimmermann verpachtet, der sie für 1.417 Reichstaler neu aufbaut und dann 14 Malter Jahrespacht zu zahlen hat. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle) (NB)

;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Zimmermann, Johannes (NB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Heimatbuch von Niederbrechen (1925), S. 059

;


1768 - 1775

Johann Stangel übernimmt die Mühle in Oberbrechen nach der Heirat mit der Witwe von Johann Georg Schupp. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Stangel, Johann (OB)

;


Schupp, Johann Georg (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 430

;


vor 1782

Wilhelm Humerich, Pächter der Mühle in Oberbrechen, gerät in Konkurs, da die 30 Malter Korn jährliche Pacht nicht zu erwirtschaften sind. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Humerich, Wilhelm (OB)

;


Schupp, Hans Peter (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 430

;


1775

Wilhelm Humerich aus Ransbach, ein Schwiegersohn von Hans Peter Schupp, übernimmt die Mühle in Oberbrechen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Schupp, Johann Georg (OB)

;


Humerich, Wilhelm (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 430

;


um 1780 - 1789

Johannes Roßbach aus Villmar ist auf fünf Jahre Pächter der kurfürstlichen Mühle in Oberbrechen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Roßbach, Johannes (Villmar)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 430

;


1779

Für die Mühle in Oberbrechen mit Obermahlgang, Niedermahlgang, Schälgang und Ölmühle wird die jährliche Pacht durch Mitinteressenten auf 30 Malter Korn hochgetrieben. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 430

;


1780

Die neue, private Eigentumsmühle am Laubusbach in Oberbrechen wird nach Matthias Sabel "Sablische Mühle" genannt. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


1785

Die Mühle in Oberbrechen ist baufällig, da Verbesserungsarbeiten angesichts der hohen Pachtkosten nicht durchgeführt werden. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 430

;


1787

In die Zeitpacht der von Johannes Roßbach aus Villmar gepachteten Mühle in Oberbrechen tritt Adam Schmitt aus Villmar. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Roßbach, Johannes (Villmar)

;


Schmitt, Adam (Villmar)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 430

;


1788

Das Stift Limburg hat von der Mühle am Laubusbach in Oberbrechen 4 Malter 2 Sömmer Korn am Wasserlauf. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


St. Georgsstift (Limburg)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


1788 - 1800

Die Kurfürstliche Mühle in Niederbrechen wird von Wilhelm Fluck, Sohn des bisherigen Pächters Johannes Zimmermann, übernommen; bis 1800 bezahlt er eine Jahrespacht von 23 Malter Korn. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle) (NB)

;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Fluck, Wilhelm (NB)

;


Zimmermann, Johannes (NB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Heimatbuch von Niederbrechen (1925), S. 060

;


1789

Adam Schmitt aus Villmar übernimmt die Mühle in Oberbrechen in Erbpacht, verzichtet aber im gleichen Jahr darauf. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Schmitt, Adam (Villmar)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 430

;


24.11.1789

Der Trierer Erzbiscchof und Kurfürst Clemens Wenzeslaus von Sachsen verpachtet die Mühle seines Erzstifts in Oberbrechen mit zwei Mahlgängen, der angehängten Hirsenmühle (Hirschmühl) und einem Ölschlag an Nicklas Preiß aus Eisenbach zum 01.01.1789 im Erbbestand; als Erbpacht sind jährlich an Martini 22 Malter Korn an die Amtskellerei Limburg abzuliefern. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


Kurfürstentum Trier

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Clemens Wenzeslaus von Sachsen (Erzbischof und Kurfürst von Trier, 1768 bis 1801)

;


Preuß, Nikolaus (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 430

;


1790

Die Mühle am Laubusbach in Oberbrechen wird "Sabelsmühle" genannt. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


1796

Die dem St. Thomasaltar in Limburg gehörende Werschauer Mühle wird auf 9 Jahre an Philipp Trautmann für 20 Malter Korn verpachtet; das Stift hat überdies das Recht, seine Frucht in der Werschauer Mühle mahlen zu lassen. Die Mühle selbst hat zwei Mahlgänge; obwohl sie ohne Bann ist (es ist niemand gezwungen, hier mahlen zu lassen), hat sie Kunden ("Mahlgäste") aus Werschau, Neesbach, Nauheim und Mensfelden. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


Mühle (W)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Trautmann, Philipp (W)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 34

;


1796 - 1803

Anton Sabel, Sohn von Philipp Konrad Sabel, ist Besitzer der Sabelsmühle in Oberbrechen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Sabel, Philipp Konrad (OB)

;


Sabel, Anton (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


15.08.1801

Die Kurfürstliche Mühle in Niederbrechen wird für 24 Malter Korn Jahrespacht an Heinrich Kollas in Erbpacht übertragen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Kollas, Heinrich

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Heimatbuch von Niederbrechen (1925), S. 060; Unser Heimatbuch, Müller (1967), S. 034

;


1802

Die Werschauer Mühle kommt in Besitz von Nassau. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


Mühle (W)

;


Herzogtum Nassau

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 34

;


1804

Die "Rauschenmühle" in Niederbrechen ist im Besitz von Johannes Zimmermann. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Rauschermühle (NB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Zimmermann, Johannes (NB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Heimatbuch von Niederbrechen (1925), S. 060

;


1805

Die Mühle in Werschau wird von der nassauischen Domänenverwaltung in Zeitungsanzeigen zum Verkauf angeboten. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


Mühle (W)

;


Nassauische Domänenverwaltung

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 34

;


1806

Die Mühle in Werschau wird von der nassauischen Domänenverwaltung für 1.530 Gulden Erbkaufgeld dem Pächter Trautmann als Erbpacht gegeben; er hat 70 Gulden und 6 Malter Korn als jährliche Pacht zu zahlen und darüber hinaus für Stadtpfarrer, Kaplan, Glöckner, Kameralbeamte und Kellerdiener in Limburg die Frucht zu mahlen - eine Auflage, die kurze Zeit später wegfällt. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


Mühle (W)

;


Nassauische Domänenverwaltung

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Trautmann, Philipp (W)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 34

;


1816

Die Werschauer Mühle wechselt erneut den Besitzer, da der vorherige Besitzer die steigenden Erbbestandskaufgelder nicht erwirtschaften kann. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


Mühle (W)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 34

;


1817

Der Erbbestand der Mühle in Oberbrechen wird von Herzog Wilhelm von Nassau (geb. 14.06.1792, gest. 20.08.1839) der Witwe des Nikolaus Preuß erneuert. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


Herzogtum Nassau

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Wilhelm I. (Herzog von Nassau 1816 bis 1839)

;


Preuß, Nikolaus (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 430

;


1822

Zu der Sabelsmühle in Oberbrechen gehört auch eine Ölmühle. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


1824

Die Mühle in Oberbrechen wird nach der Familie Preuß Preußersche Mühle genannt. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 430

;


1824

Wegen der Wasserlaufabgabe wird die Sabelsche Mühle in Oberbrechen auch als herrschaftliche Mühle bezeichnet. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 432

;


1825

Der Erbbestand der Mühle in Oberbrechen wird von Herzog Wilhelm von Nassau (geb. 14.06.1792, gest. 20.08.1839) dem Sohn des Nikolaus Preuß, Adam Preuß, erneuert. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


Herzogtum Nassau

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Wilhelm I. (Herzog von Nassau 1816 bis 1839)

;


Preuß, Nikolaus (OB)

;


Preuß, Adam (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 430

;


1825

Die Werschauer Mühle wechselt erneut den Besitzer, da der vorherige Besitzer die steigenden Erbbestandskaufgelder nicht erwirtschaften kann. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


Mühle (W)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 34

;


1826

Die Werschauer Mühle wechselt erneut den Besitzer, da der vorherige Besitzer die steigenden Erbbestandskaufgelder nicht erwirtschaften kann. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


Mühle (W)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 34

;


1830

Der Erbbestand der Mühle in Oberbrechen wird von Herzog Adolf von Nassau an Adam Preuß erneuert. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


Herzogtum Nassau

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Adolph, Herzog von Nassau (Herzog von Nassau 1839-1866, Großherzog von Luxemburg 1890-1905)

;


Preuß, Adam (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 430

;


1831

Die verwahrloste Werschauer Mühle gelangt in Besitz von Andreas Schila aus Niederursel, da der Vorbesitzer die steigenden Erbbestandskaufgelder nicht erwirtschaften kann. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


Mühle (W)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Schila, Andreas (W)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 34

;


1843

Anton Sabel baut neben seiner Mühle ein Backhaus und eine Backstube mit Backofen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Sabel, Anton (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 421, 432

;


1853

Der Erbbestand der Mühle in Oberbrechen wird von Herzog Adolf von Nassau der Helene Möhler (geb. Preuß), Ehefrau des Franz Möhler, erneuert. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


Herzogtum Nassau

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Adolph, Herzog von Nassau (Herzog von Nassau 1839-1866, Großherzog von Luxemburg 1890-1905)

;


Möhler, Helene geb. Preuß (OB)

;


Möhler, Franz (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 430

;


1857

Erstellung eines zweiten großen Hauses an der Rauscher Mühle in Niederbrechen durch Anton Zimmermann. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Rauschermühle (NB)

;


Rauscher Mühle

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Brechen aktuell, 1993-03

;


1859

Andreas Schilas Sohn Georg baut oberhalb der bisherigen Werschauer Mühle, auf der gegenüberliegenden Seite des Mühlgrabens eine neue große Mühle, die drei Mahlgänge besitz, dazu noch eine Ölpresse. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


Mühle (W)

;


Schila-Mühle (W)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Schila, Georg (W)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

Mühle zu Werschau

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 29, 34; Pfarrchronik Werschau

;


1860

Die alte Werschauer Mühle in Werschau, im Winkel zwischen Mühlgraben und altem Bach gelegen, wird nach einem Brand beseitigt. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


Mühle (W)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Feuerwehrwesen

;


Mühlen

;


Brand

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

Mühle zu Werschau

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 34

;


1875

Die Wasserlaufabgabe der Sabelschen Mühle in Oberbrechen wird abgelöst. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 432

;


1881

Durch ungeregelte Wasserabführung aus der Eisenerzgrube Theobald erleidet der Mühlenbesitzer August Kohler von Oberbrechen einen beträchtlichen Schaden und klagt vor dem Königlichen Bergrat in Diez. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Eisenerzgrube Theobald

;


Distrikt Oberfeld

;


Gemeinde Oberbrechen

;


Gewerkschaft Jacobi Haniel und Huyssen

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Kohler, August (OB)

;


Bergbau

;


Eisenerzbergbau

;


Mühlen

;


Rechtsstreit

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.5 Handwerk + Gewerbe - Bergbau

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 441

;


1888

Die neue Werschauer Mühle erhält eine Dampfmaschine, so dass sie besser genutzt werden kann. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


Mühle (W)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

Mühle zu Werschau

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 34

;


vor 1894

Die Mühle in Oberbrechen geht von der Witwe Möhler an August Kollas. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Kollas, August (OB)

;


Möhler, Helene geb. Preuß (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 430

;


1904

Die Sabelsche Mühle in Oberbrechen wird von dem jüngsten Anton Sabel an seinen jüngeren Bruder Johann Hermann Sabel übergeben. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Sabel, Anton (OB)

;


Sabel, Johann Hermann (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 432

;


22.10.1915

Bei einem Häuserbrand um 5:00 Uhr brennen in der Hintergasse in Oberbrechen bei Sabels Mühle das Haus der Witwe von Theodor Kremer und das Haus von Landwirt Joseph Roth 10ter zum Teil ab. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


Hintergasse (OB)

;


Freiwillige Feuerwehr Oberbrechen

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Roth, Joseph (OB)

;


Kremer, Theodor (OB)

;


Feuerwehrwesen

;


Einsatz - Brandeinsatz

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

04.1 Infrastruktur - Feuerwehr- und Rettungswesen (einschl. Verein)

;

;

Pfarrchronik Oberbrechen 1911-1995, S. 026; Festbuch 100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Oberbrechen 1895-1995 (1995)

;


1916

Die Mühle in Oberbrechen wird irrig immer noch nach der Familie Preuß Preußersche Mühle genannt. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 430

;


1922

Wilhelm Wiedbrauck, letzter Besitzer der "Rauscher Mühle" am Wörsbach in Niederbrechen (der auf dem Gelände eine Kieswäscherei errichtet hatte) verkauft seinen Besitz an die Hohensteiner Klinker-Werke, die einen Bahnanschluss anlegen lässt und auf dem Gelände eine Klinkerbrennerei errichtet; diese wird später mangels Rentabilität an die Vereinigten Ziegelwerke in Limburg verkaufen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


;


Rauscher Mühle

;


Hohensteiner Klinker-Werke

;


Vereinigte Ziegelwerke Limburg

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Wiedbrauck, Wilhelm (NB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Ziegelei

;


Kieswäscherei

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.1 Handwerk + Gewerbe - Unternehmen

;

;

Unser Heimatbuch, Müller (1967), S. 034

;


1925

Die Wirtschaftlichkeit der Werschauer Mühle wird durch den Einbau von Motoren und einer Turbine weiter verbessert. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


Mühle (W)

;


Mühle (W)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

Mühle zu Werschau

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 34; Pfarrchronik Werschau

;


1928

Nach August Kollas wird die Mühle in Oberbrechen auch Kollasmühle genannt. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Kollas, August (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 430

;


1936

Schäfermeister Fr. Baier erwirbt das Anwesen der ehemaligen "Rauscher Mühle" am Wörsbach in Niederbrechen mit den dazu gehörenden Ländereien. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


;


Rauscher Mühle

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Baier, Fritz (NB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Unser Heimatbuch, Müller (1967), S. 034

;


bis 1957

Ernst Wirsing betreibt die Kollasmühle in Oberbrechen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Wirsing, Ernst (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 430

;


31.12.1963

Die Werschauer Mühle stellt ihren Betrieb ein - ähnlich wie viele andere Mühlen in der Umgebung. Der Mühlgraben wird nach Aufgabe der Wasserrechte zugefüllt. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


Mühle (W)

;


Mühlgraben (W)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

Mühle zu Werschau

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 35

;


31.05.1965

Die Sabelsche Mühle in Oberbrechen wird endgültig stillgelegt, nach dem sie nach der Auswanderung der Erben in die USA noch zweimal verpachtet worden ist. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 432

;


1967

Die ehemals Kurfürstliche Mühle (später Kollas'sche Mühle genannt) in der Gartenstraße in Niederbrechen wird stillgelegt; die Gemeinde erwirbt den Mühlgraben und schüttet ihn zu. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle) (NB)

;


Mühlgraben (NB)

;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;