18

Epoche:
Die Gemeinde Brechen auf dem Weg in die Zukunft (2000ff.)

Datum Ereignis

29.10.2000

Einweihung des Evangelischen Gemeindehauses in Niederbrechen; der Kirchenchor Cäcilia Niederbrechen eröffnet die Feier mit Liedbeiträgen. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Evangelisches Gemeindehaus (NB)

;


Evangelische Kirchengemeinde

;


Kirchenchor Cäcilia Niederbrechen

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Kirche - evangelische

;


Bauwerk/Gebäude - Einweihung

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

11.1 Bauwerke - Kirche

;

;

Inform. Informationsblatt für die Gemeinde Brechen, 09.11.2000

;

> ausführlichere Ereignisbeschreibung

Einweihung des evangelischen Gemeindehauses in Niederbrechen

Mit der Einweihung des evangelischen Gemeindehauses in der Bachstraße ging für die evangelischen Christen der Gemeinde Brechen ein lange gehegter Wunsch in Erfüllung.

Zur Einweihung mit einem feierlichen Gottesdienst hatten sich viele Menschen eingefunden, um diesem festlichen Ereignis beizuwohnen. Sie alle waren voller Lob für das gelungene Haus, das in Anlehnung an den Schrifttext des Tages, Hütte Gottes bei den Menschen sein und zur Ehre Gottes und zum Wohl der Menschen dienen solle.

In einer Prozession hatten Pfarrerin Susanne Holz - Plodek, Pfarrer Wolfgang Plodek, Probst Michael Karg und etliche Gemeindeangehörige Bibel und Kelch von der Schule, in der bisher die Gottesdienste stattfanden, zum Gemeindehaus gebracht. Hier wartete der Kirchenchor der katholischen Kirchengemeinde St. Maximin, um die Feierstunde mit einigen Liedern zu eröffnen. Den Gottesdienst gestaltete der evangelische Kirchenchor mit. Zunächst enthüllte Anni Eckholz den Gedenkstein im Eingangsbereich des neuen Hauses, ehe Architekt Wolfgang Müller Pfarrer Plodek einen symbolischen Schlüssel überreichte.

Die Mühe der Bauleute sei, so Müller, dank Gottes Hilfe nicht vergebens gewesen. Er dankte allen Beteiligten für ihre gute Arbeit. Der gesteckte Zeitrahmen von einem Jahr Bauzeit habe eingehalten werden können, nicht zuletzt auch durch die Eigen-leistung der Kirchengemeinde.

In seiner Predigt führe Pfarrer Plodek aus, es sei wohl ein grundsätzliches Bedürfnis der Menschen, einen festen Ort für die Begegnung mit Gott zu haben. Damit verbinde sich die Hoffnung, Gott ständig anzutreffen und auch, ihn hier festzuhalten. Jedoch lasse Gott sich nicht einsperren, um von anderen Lebensbereichen fern gehalten zu werden. Gegenüber dem himmlischen Jerusalem bleibe jedoch jede noch so prächtige Kirche eine Hütte. Mit dem neuen Haus, um das mehr als 20 Jahre gerungen wurde, seien viele Hoffnungen auf neue Impulse für das Gemeindeleben verknüpft. Jetzt könne alles verwirklicht werden, wovon die Gemeinde geträumt habe. Die Gemeinde habe ein Haus aus Steinen gebaut, das sehr schön geworden sei, sagte Propst Karg, der das Gebäude der Gemeinde über-gab, bevor Bibel und Abendmahlsgerät, Lektionar und Parament für das Lesepult hereingebracht und in Dienst gestellt wurden. Jetzt sei es Sache der Gemeinde, es zur Ehre Gottes und zu Heil und Nutzen der Menschen mit Leben zu erfüllen. An den Menschen sei es nun, sich als lebendige Steine einzubringen.

Es gehöre zu den elementaren Bedürfnissen des Menschen, ein Dach über dem Kopf zu haben, das Schutz und Sicherheit biete, stellte Landrat Dr. Manfred Fluck beim anschließenden Empfang fest. Die evangelische Kirchengemeinde habe sich jetzt ein Haus gebaut und dieses gut bestellt. Für die künftige Nutzung und die Zukunft der Gemeinde wünschte er alles Gute, wie es auch der Vertreter des Vorstands der Dekanatssynode, Hans Herzog, der Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch, der Landtagsabgeordnete Helmut Peuser und Edmond Heinrichs taten. Erste Diskussionen über den Bau eines Gemeindehauses habe es schon in den 60er Jahren gegeben, erinnerte Bürgermeister Bernhard Königstein an die langen Bemühungen der evangelischen Kirchengemeinde um ein eigenes Domizil. Während der Bauzeit sei lebhaft diskutiert worden, ob es in einer Zeit, in der allenthalben Kirchen geschlossen würden, Sinn mache, ein neues Gotteshaus zu eröffnen. Doch sei die Zahl der evangelischen Christen in Brechen in den letzten Jahren stark gestiegen. Von den rund 7000 Einwohnern gehörten 950 der evangelischen Kirche an. In einem eigenen Haus lasse sich das Gemeindeleben besser gestalten. Die Menschen aber seien es, die Kirche ausmachten, und dabei werde jeder einzelne gebraucht. Die guten Wünsche der katholischen Kirchengemeinde brachte Pfarrer Gregor Pitton zum Ausdruck.

Endlich hätten die evangelischen Christen ein eigenes Haus, das ihnen Platz für Gottesdienste und andere Zwecke biete und dass ihnen Heimat sei.

Rektor Hans Neuser gab der Hoffnung Ausdruck, das gute Miteinander von Schule und evangelischer Kirchengemeinde werde nicht abbrechen.

Dank sagte Frieder Zimmermann vom Vorstand der evangelischen Kirchengemeinde Dauborn/Brechen allen, die zum Gelingen des Baus beitrugen, allen voran Pfarrer Plodek. Er hoffe, alle, die in das Haus einkehrten, fänden hier ein Stück Heimat. Pfarrerin Susanne Holz-Plodek blieb es vorbehalten, allen zu danken, die durch ihre Arbeit oder finanzielle Unterstützung das Werk unterstützten, besonders dem Architekten Barthenheier und Pfarrer Plodek.

(Quelle: Inform Brechen, 09.11.2000)


25.07.2002

Die symbolische Eröffnungsfahrt des ICE Frankfurt-Köln: Morgens kurz nach 06:00 Uhr fährt der erste ICE durch das Gemeindegebiet. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Werschau

;


ICE-Strecke

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Verkehrswesen

;


Bahn - ICE

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

04.4 Infrastruktur - Bahn-, Post-, Kommunikationswesen

;

Schnellfahrstrecke Köln–Rhein/Main

;

Wikipedia

;

> ausführlichere Ereignisbeschreibung

Unter dem Motto "Die Bahn schenkt Ihnen eine Stunde" erfolgte die symbolische Eröffnung der Strecke. Zwei Sonderzüge in Doppeltraktion befuhren zur Eröffnung die Strecke parallel von Frankfurt Hauptbahnhof nach Köln Hauptbahnhof. An Bord des einen Zuges waren etwa 700 Ehrengäste, darunter Kurt Bodewig, Roland Koch, Wolfgang Clement, Hartmut Mehdorn und Doris Schröder-Köpf. An Bord des anderen Zuges waren 700 Leser einer Boulevardzeitung, die Fahrkarten für den Sonderzug gewonnen hatten.

(Quelle: Wikipedia)


04.09.2002

Mit der Freigabe der zwei Kilometer langen B 8-Umgehung von Oberbrechen geht eine jahrzehntelange Diskussion, Planungs- und Umsetzungsphase zu Ende (der erste Spatenstich erfolgte im November 1999); die Baumaßnahme kostete rund 4,3 Millionen Euro, 75.000 Kubikmeter Erdmassen mussten bewegt und 23.000 qm bituminöse Fahrbahndecken aufgebracht werden, in der Frankfurter Straße mussten ein Wohnhaus und eine Scheune abgerissen werden. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


B 8

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Straßenbau/-erneuerung

;


B8-Ortsumgehung Oberbrechen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

11.5 Bauwerke - Verkehr/Versorgung/Entsorgung

;

;

NNP, 05.09.2002: Die neue Umgehungsstraße gibt Oberbrechenern den Ortskern zurück.

;


16.12.2003

Die neue Ortsanbindung "Werschau-Süd" wird von Bürgermeister Königstein freigegeben. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


Südliche Ortsanbindung Werschau

;


Gemeinde Brechen

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Königstein, Bernhard (NB)

;


Straßenbau/-erneuerung

;


Freigabe

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

11.5 Bauwerke - Verkehr/Versorgung/Entsorgung

;

;

NNP, 13.12.2003: "Werschau-Süd" ist fertig.; NNP, 17.12.2003: Die neue Ortszufahrt wurde gestern freigegeben. Nach 20 Jahren führen jetzt zwei Straßen nach Werschau.

;


30.01.2004

Die Schulturnhalle in Niederbrechen wird wegen Bauschäden geschlossen; eine Sanierung durch den zuständigen Kreis Limburg-Weilburg wird aufgrund fehlender Mittel auf absehbare Zeit nicht erfolgen können. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


SchulturnhaIle/Hallenschwimmbad

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Gemeinde - Bauwerk/Gebäude

;


Bauwerk/Gebäude - Schließung

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

11.2 Bauwerke - Gemeinde

;

;

NNP, 24.01.2004: Schulturnhalle wird geschlossen. Ende Januar ist Schluss.

;


26.05.2007

Einweihung der neuen Mehrzweckhalle in Niederbrechen; die Halle dient Vereinen als Übungs- und Trainingsstätte, soll aber auch für Konzerte, Sportwettkämpfe, gesellige Veranstaltungen sowie Familienfeiern genutzt werden. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Sport- und Kulturzentrum

;


Gemeinde Brechen

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Gemeinde - Bauwerk/Gebäude

;


Bauwerk/Gebäude - Einweihung

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

11.2 Bauwerke - Gemeinde

;

;

NNP, 25.05.2007: Morgen ist Eröffnung.

;


01.07.2007

Mit einer kleinen Abschiedsfeier wird der Kindergarten in der Jakob-Herlth-Straße in Niederbrechen geschlossen. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Kindergarten (NB) - Jakob-Herlth-Straße

;


Kindergarten (NB) - Jakob-Herlth-Straße

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Kindergarten

;


Bauwerk/Gebäude - Umwidmung

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

11.1 Bauwerke - Kirche

;

;

Erinnerung Zeitzeuge

;


05.06.2009

Der neue gemeindliche Bauhof in der Flachsau in Niederbrechen wird nach zehnmonatiger Bauzeit seiner Bestimmung übergeben; die Maßnahme kostete 780.000 Euro. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Bauhof

;


Gemeinde Brechen - Bauhof

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Gemeinde - Bauwerk/Gebäude

;


Bauwerk/Gebäude - Übergabe

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

11.2 Bauwerke - Gemeinde

;

;

NNP, 26.05.2009: Neuer Bauhof in der Flachsau wird eingeweiht.

;


19.10.2013 - 20.10.2013

Archivkreis Brechen: Gemäldeausstellung mit Werken lebender und verstorbener Maler/innen aus Brechen im Pfarrer-Herlth-Haus anlässlich 650 Jahre Stadtrechteverleihung Niederbrechen (zusammen mit dem Bildungsausschuss Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden). >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Pfarrer-Herlth-Haus

;


Archivkreis Brechen

;


Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden - Bildungsausschuss

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Geschichts- und Heimatforschung

;


650 Jahre Stadtrechteverleihung Niederbrechen

;


Veranstaltung

;


Gemäldeausstellung

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

03.4 Gemeinde - Einrichtungen

;

2013-10-23 Nbr Gemäldeausstellung

;

Jahresbericht 2013 Archivkreis Brechen (2014); Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden - Bildungsausschuss: Pressemitteilung

;

> ausführlichere Ereignisbeschreibung

Große Gemäldeausstellung mit Werken lebender und verstorbener Malerinnen und Maler aus Brechen

In Zusammenarbeit mit dem Gemeindearchiv Brechen veranstaltet der Bildungsausschuss Brechen-Hünfelden am Samstag, dem 19. und Sonntag, dem 20. Oktober 2013 im Pfarrer-Herlth-Haus eine große Gemäldeausstellung mit lebenden und verstorbenen Malerinnen und Maler aus Brechen. Die Ausstellung präsentiert interessante und eindrucksvolle Gemälde, Zeichnungen und Skizzen von knapp 50 Künstler/innen, die in den drei Ortsteilen der Gemeinde leben, gelebt haben, hier geboren wurden oder eine sehr enge Beziehung zu unserer Gemeinde haben. Die verschiedenen Malformen sind ebenso abwechslungsreich wie die Motive selbst – wobei vor allem auch Sehenswürdigkeiten und Merkmale unserer Heimat festgehalten sind und reizvolle Motive darstellen.

Die Ausstellung bildet den Abschluss einer Veranstaltungsreihe des Gemeindearchivs anlässlich der Verleihung der Stadtrechte an Niederbrechen vor 650 Jahren. Auch wenn Brechen heute keine Stadtrechte mehr besitzt, wird der Ort von einem großen kulturellen Angebot geprägt, das durchaus städtischen Charakter hat. Dieses breite Kultur- und Kunstangebot hat immer auch die Malerei mit eingeschlossen - ohne dass diese im Blickpunkt einer breiteren Öffentlichkeit gestanden hat. Viele Maler/innen wirkten und wirken eher im Verborgenen. Es hat zwar in der Gemeinde immer wieder mal Ausstellungen einzelner Künstler oder zu einzelnen Motiven gegeben, aber bisher noch keine umfassende Ausstellung, die das breite Spektrum der Malkunst verstorbener und lebender Maler/innen aufzeigt.

Die Vernissage findet am Samstag um 15:00 Uhr statt – die Ausstellung selbst ist anschließend bis 18:00 Uhr geöffnet. Am Sonntag ist die Ausstellung von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

(Quelle: Pressemitteilung Bildungsausschuss Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden vom 12.10.2013)

 

Gelungene Gemäldeausstellung im Pfarrer-Herlth-Haus

Das Pfarrer-Herlth-Haus mit seinen lichtdurchflossenen Räumen konnte im Oktober einmal mehr seiner Rolle als Kommunikationszentrum der Gemeinde gerecht werden: Der Bildungsausschuss Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden und das Gemeindearchiv Brechen veranstalteten hier eine gelungene und mit rund 450 Besucherinnen und Besucher sehr gut besuchte Gemäldeausstellung. Gezeigt wurden rund 170 Werke von 48 lebenden und verstorbener Malerinnen und Maler der Gemeinde Brechen, die einen ungemein vielfältigen Motivreichtum, aber auch eine Vielfalt an Maltechniken und eine hohe Kunstqualität darstellten.

(Quelle: Pressemitteilung Bildungsausschuss Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden für den Weihnachts-Pfarrbrief 2013)

 


15.05.2015

In Oberbrechen werden sieben Stolpersteine im Andenken an sieben jüdische Bürger Oberbrechens verlegt. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Sonstiges

;


Juden

;


Stolperstein-Verlegung

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

20.0 Sonstiges - allgemein

;

Verlegung von Stolpersteinen für jüdische Bürger in Oberbrechen

;

Info

;


27.01.2019

Pfarrgemeinde Heilig Geist: Gründungsgottesdienst der neuen Pfarrei Heilig Geist Goldener Grund Lahn mit Bischof Georg Bätzing in der Kirche in Niederbrechen. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Kirche (NB)

;


Pfarrgemeinde Heilig Geist

;


Pfarrgemeinde (NB)

;


Pfarrgemeinde (OB)

;


Pfarrgemeinde (W)

;


Kirchenchor St. Georg Werschau

;


Kirchenchor Cäcilia Niederbrechen

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Bätzing, Georg (Bischof von Limburg)

;


Kirche

;


Gründung

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

05.0 Kirche - Pfarrei allgemein

;

2019-01-27-Gründungsgottesdienst

;

www.niederbrechen.de, 28.01.2019

;

> ausführlichere Ereignisbeschreibung

Eindrucksvolle Pfarreigründung im Januar 2019

Am Sonntag, den 27.01.2019 feiern rund 1.000 Gläubige die Pfarreigründung zusammen mit Bischof Dr. Georg Bätzing in der Pfarrkirche St. Maximin in Niederbrechen.

Mit dabei sind auch über 200 Sängerinnen und Sänger aus den verschiedenen kirchlichen Chören, Musikerinnen und Musiker sowie dutzende Messdiener und Lektoren aus der neuen großen Pfarrei.

In einem sehr bewegenden Akt stellt sich die versammelte Gemeinde unter die Namensgebung des Heiligen Geistes: Ausgehend von wenigen Sängern stimmten nach und nach alle Chöre und dann auch alle Gläubigen in die Herabrufung des heiligen Geistes "Veni sancte Spiritus" ein und zwei riesige rote Tücher überzogen die Gläubigen im Kirchenschiff von hinten nach vorne. Gemeinsam wird dann die Hymne der neuen Pfarrei "Atme in uns, Heiliger Geist" angestimmt.

(Quelle: www.pfarrei-heilig-geist.de/pfarrei-kirchen/pfarrei-heilig-geist)


18.03.2020

Pfarrgemeinde Heilig Geist: Aufgrund der beginnenden Corona-Epidemie ergeben sich auch Änderungen im kirchlichen Leben. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Oberbrechen

;


Werschau

;


;


Pfarrgemeinde Heilig Geist

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Kirche

;


Krankheiten - Corona

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

05.0 Kirche - Pfarrei allgemein

;

;

www.pfarrei-heilig-geist.de, 18.03.2020

;


09.09.2020

Offizieller Baubeginn für die Erweiterung der Kläranlage Niederbrechen; 27 Millionen Euro Kosten und eine rund vierjährige Bauzeit sind veranschlagt. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Kläranlage

;


Abwasserverband Goldener Grund

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Abwasserentsorgung

;


Bauwerk/Gebäude - Erweiterung

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

11.5 Bauwerke - Verkehr/Versorgung/Entsorgung

;

Kläranlage Niederbrechen

;

BrachinaImagePress.de, 09.09.2020

;


21.10.2020

Nach erfolgreicher, eineinhalbjähriger Sanierung wird die Emstalhalle in Oberbrechen wieder zur Nutzung freigegeben. Die Vorsitzende der Gemeindevertretung Christel Höhler-Heun, der Architekt André Kramm, Bauleitender Architekt Michael Bogedan und Bürgermeister Frank Groos durchschneiden symbolisch das rote Eröffnungsband. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Emstalhalle

;


Gemeinde Brechen

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Groos, Frank (NB)

;


Höhler-Heun, Christel (NB)

;


Kramm, André (NB)

;


Bogedan, Michael

;


Gemeinde - Bauwerk/Gebäude

;


Bauwerk/Gebäude - Sanierungsmaßnahmen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

11.2 Bauwerke - Gemeinde

;

Sanierung Emstalhalle
2020-10-21 Obr Emstalhalle Oberbrechen nach erfolgreicher Sanierung zur Nutzung freigegeben

;

www.gemeinde-brechen.de

;


08.01.2021

Im Seniorenzentrum "Mutter-Teresa-Haus" in Niederbrechen sind coronabedingt zahlreiche Todesfälle zu verzeichnen. Im ARD-Morgenmagazin wird eine aktuelle Reportage zu einem überraschenden Besuch eines Kamerateams im Mutter-Teresa-Haus in Brechen ausgestrahlt. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Seniorenzentrum Mutter-Teresa-Haus

;


Seniorenzentrum Mutter-Teresa-Haus

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Gesundheitswesen

;


Krankheiten - Corona

;


Fernsehbeitrag

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

03.4 Gemeinde - Einrichtungen

;

Seniorenzentrum Brechen

;

BrachinaImagePress.de, 08.01.2021; Schriftenreihe Gemeindearchiv Brechen, Heft 22 "25 Jahre Seniorenzentrum Brechen" (2023), S. 27

;


15.10.2021 - 18.10.2021

Die französische Kommune Le Barp und die Gemeinde Brechen schließen am 16.10.2021 ihre Städtepartnerschaft und vereinbaren, künftig eine freundschaftliche Verbindung zu pflegen und einen regelmäßigen Austausch in Kultur, Sport und Bildung anzustreben. Dazu reist am Freitag, 15.10.2021 eine rund 20-köpfige Delegation aus Brechen, darunter Vertreter/innen aus Politik, Sport und Kultur, nach einer langen Zeit der Vorbereitung für vier Tage nach Frankreich. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Brechen

;


Le Barp

;


;


Gemeinde Brechen

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Partnerschaften

;


Städtepartnerschaft Le Barp

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

02.6 neue Geschichte - ab 2000 (Gemeinde Brechen auf dem Weg in die Zukunft)

;

Partnerschaft Le Barp

;

www.brechen.de, 21.10.2021

;


12.11.2022

1250 Jahrfeier Niederbrechen und Oberbrechen: Abschluss und Höhepunkt der verschiedenen Aktivitäten und Feierlichkeiten im Jubiläumsjahr ist die Festgala in der Emstalhalle Oberbrechen. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Oberbrechen

;


Emstalhalle

;


Gemeinde Brechen

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Ortsjubiläum

;


1250 Jahre Niederbrechen und Oberbrechen

;


Jubiläumsgala

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

03.6 Gemeinde - Ortsjubiläen

;

1250 Jahre Nieder- und Oberbrechen

;

www.gemeinde-brechen.de/1250-jahre

;

> ausführlichere Ereignisbeschreibung

November 2022 - Festgala

Den Abschluss und Höhepunkt der Feierlichkeiten im Jubiläumsjahr wird die Festgala am 12. November 2022 um 19:00 Uhr in der Emstalhalle in Oberbrechen bilden. Die Besucher erwarten keine großen Reden, sondern ein attraktives und abwechslungsreiches Potpourri an Darbietungen, gemeinsam gestaltet von den Vereinen Nieder­- und Oberbrechens.

Die kulinarische Stärkung der Gäste in der Pause ist im Eintrittspreis enthalten. Eintritt: 10,00 €

(Quelle: gemeinde-brechen.de/1250-jahre)