Kurian Kizhakkemalil Chacko (Pater)

Versetzung Pater Kurian

Zum 01.09.2024 wird P. Kurian, der drei Jahre in unserer Pfarrei Heilig Geist als priesterlicher Mitarbeiter gewirkt hat, in die Pfarrei Heilig Geist am Taunus versetzt und dort seinen Dienst fortsetzen.
Dafür wird Kaplan Mirko Millich, der bislang in der Pfarrei St. Birgid in Wiesbaden war, zu uns kommen und als Kaplan in unserer Pfarrei tätig sein.
Am Samstag, 24.08.2024, um 18.00 Uhr, wird im Rahmen der Vorabendmesse in St. Maximinus Niederbrechen P. Kurian verabschiedet und Kpl. Millich vorgestellt. Im Anschluss an die Hl. Messe wird es vor der Kirche einen Umtrunk mit Gelegenheit zur persönlichen Begegnung geben.
Ihr Pfr. Jan Gerrit Engelmann

Abschiedsbrief Pater Kurian

Liebe Gemeinde der Pfarrei Heilig Geist,
mit einem Herzen voller Dankbarkeit und ein wenig Wehmut schreibe ich diese Zeilen, um mich nach fast drei Jahren als Kooperator von Ihnen zu verabschieden. Es war eine Zeit voller bereichernden Erfahrungen, tiefer spiritueller Momente und herzlichen Begegnungen, die ich nie vergessen werde.

In diesen Jahren durfte ich mit Ihnen unseren gemeinsamen Glauben leben und teilen. Ich habe viele von Ihnen in verschiedenen Lebensphasen begleiten dürfen – in Zeiten der Freude und des Glücks, aber auch in Momenten der Trauer und des Abschieds. Jeder von Ihnen hat auf seine Weise mein Leben bereichert und dafür bin ich unendlich dankbar.
Besonders dankbar bin ich für die vielfältigen Unterstützungen, die ich erfahren durfte, sowie für Ihre Offenheit, Ihr Vertrauen und Ihre Herzlichkeit. Wir haben zusammen gebetet, gelacht und auch Herausforderungen gemeistert. Diese Gemeinsamkeiten haben mich immer wieder aufs Neue inspiriert und gestärkt.

Nun ist die Zeit gekommen, in eine andere Pfarrei zu wechseln und neue Aufgaben zu übernehmen. Wenn mir der Abschied auch nicht leichtfällt, so freue ich mich aber auch, auf die neuen Möglichkeiten und Erfahrungen, die vor mir liegen. Ich bin zuversichtlich, dass der Geist, der mich mit der Pfarrei Heilig Geist verbunden hat, auch in den vielfältigen Aufgaben meiner neuen Pfarrei weiterwirken wird.

Für Ihre Freundschaft, Ihre Gebete und Ihre Unterstützung bedanke ich mich bei jedem Einzelnen. Möge Gott Sie alle weiterhin segnen und begleiten. In meinen Gedanken werde ich Sie in guter Erinnerung behalten und für Sie beten. Ich hoffe und ich freue mich, wenn sich unsere Wege irgendwann wieder kreuzen.

Auch wenn ich vielleicht nie mehr die Möglichkeit habe, in den Kirchen dieser Pfarrei die Altäre zu küssen und von den Ambos zu predigen so werden die Erinnerungen und die spirituellen Verbindungen, die ich hier erfahren habe, für immer in meinem Herzen bleiben.

Sie haben mich immer freundlich aufgenommen und begrüßt und hatten immer gute und aufmunternde Worte für mich. Sie haben versucht, mich zu verstehen und mich auf meinem Weg zu unterstützen. Dafür bin ich Ihnen von Herzen dankbar.
Absichtlich habe ich, so hoffe ich jedenfalls, niemanden verletzt oder weh getan. Sollte dies jedoch unbeabsichtigt geschehen sein, so bitte ich von ganzen Herzen um Verzeihung.
Mein besonderer Dank gilt dem Pastoralteam für die wunderbare Zusammenarbeit. Ebenso bedanke ich mich beim Pfarrbüroteam für die tatkräftige Unterstützung. Ein herzliches Dankeschön gilt auch den Küsterinnen und Küstern, den Messdienern, den Organisten und all denen, die im Hintergrund so viel für die Kirchengemeinde tun.

Ab September beginne ich meinen Dienst in der Pfarrei Heilig Geist am Taunus. Wenn Sie mal in der Nähe sind, dürfen Sie sich gerne nach mir erkundigen und sie sind herzlich eingeladen mich zu besuchen.
„Windhauch, alles ist Windhauch“!
Beim „nächstem Wind“ sind wir irgendwo anders.
So ist das Leben.
Lasst uns daher die Zeit, die uns gegeben und geschenkt ist, nutzen, Gutes zu tun und einander im Glauben zu stärken.

Mit herzlichem Dank und herzlichen Segenswünschen,
Pater Kurian

Quelle: Gottesdienstordnung Pfarrei Heilig Geist Goldener Grund Lahn, 01.07.2024

Silbernes Priesterjubiläum

Dankbar blickt Pater Kurian auf 25 Jahre im priesterlichen Dienst zurück. Daher feiert er diesen Tag mit der ganzen Gemeinde. Der Dankgottesdienst ist am 27. Dezember 2023 um 15.00 Uhr in der Kirche St. Maximin in Niederbrechen. Nach dem Gottesdienst ist ein Empfang mit indischem Essen im Pfarrzentrum in Oberbrechen.

Vorstellung Pater Kurian

Liebe Gemeindemitglieder,
ich darf mich Ihnen ganz kurz vorstellen.
Ich bin Pater Kurian Kizhakkemalil Chacko CMI und ich gehöre zur ersten einheimischen Ordensgemeinschaft für Männer der Katholischen Kirche in Indien. Der offizielle Name des Ordens ist: „Karmeliter-Orden der Unbefleckten Empfängnis“ – (Carmelites of Mary Immaculate - CMI). Der Orden wurde 1831 vom Heiligen Kuriakose Elias Chavara in Kerala, Indien gegründet. Heute zählen wir 3100 Ordensmitglieder in 6 Missionsdiözesen und 15 Provinzen in Indien und in 24 Ländern auf allen fünf Kontinenten. In Deutschland wirken mehr als 120 Patres aus unserem Orden.
Ich gehöre zur alten Ostkirche der Thomas-Christen, die vom Apostel Thomas stammt, der das Licht des Evangeliums um das Jahr 52 nach Indien brachte.
Im Jahr 1984 trat ich in den Orden der Karmeliter ein. Ich wurde am 26.12.1998 zum Priester geweiht und danach habe ich ein Diplomstudium in Englisch-Literatur absolviert. Nach 13 Jahren meines Pastoralen Dienstes und der Tätigkeit als Rektor in zwei Schulen kam ich im Februar 2012 nach Deutschland. Bis jetzt war ich in der Diözese Rottenburg-Stuttgart tätig.
Jetzt noch etwas zu meiner Familie: Ich habe eine Schwester und 2 Brüder. Ich bin der Zweitgeborene in meiner Familie. Meine Schwester ist Ordensschwester. Sie ist Sozialarbeiterin und tätig in Nordindien. Mein jüngerer Bruder und seine Frau arbeiten in Abu Dubai. Sie haben zwei Kinder. Mein anderer Bruder, der Landwirt ist und seine Frau, haben ebenfalls zwei Kinder und wohnen in meinem Heimatdorf zusammen mit unseren Eltern.
Ab 01.10.2021 beginne ich eine neue Phase in meinem Leben. Bischof Dr. Georg Bätzing, zusammen mit der Beratung von Pater Norbert Possmann, hat mich in der Pfarrei Heilig Geist in Goldener Grund/Lahn als Kooperator eingesetzt.
Ich freue mich sehr auf den Dienst der Seelsorge und das Zusammenwirken mit dem Pastoralteam in Ihrer Gemeinde.
Dadurch habe ich die Gelegenheit die Mitchristen in diesem Teil der Diözese kennen zu lernen und mit ihnen ein Stück des Weges, des Glaubens zusammen zu gehen.
In Buch Kohelet lesen wir: Alles hat seine Stunde. Für jedes Geschehen unter dem Himmel gibt es eine bestimmte Zeit: … eine Zeit zum Pflanzen…(3:2). Jetzt ist die Zeit für mich bei Ihnen und Euch im goldenen Oktober im Goldenen Grund/Lahn angepflanzt zu werden. Ich hoffe mit goldenem Mund und goldener Mitte werde ich bei Ihnen und Euch wachsen, gedeihen und reiche Früchte hervorbringen. Bitte lassen Sie mich nicht verwelken. Ich möchte aus tiefstem Herzen, dass wir alle gemeinsam viele gute Früchte hervorbringen werden.
Für die Erfüllung meiner seelsorglichen Arbeit hier in Pfarrei Heilig Geist bin ich auf Ihre Unterstützung angewiesen. Ich hoffe auf eine gute Zusammenarbeit mit allen, die in der Seelsorge tätig sind und allen Angehörigen der Pfarrei Heilig Geist.
Ich bedanke mich ganz herzlich, freue mich schon und bis Bald!
Ihr Pater Kurian

Quelle: Gottesdienstordnung Pfarrei Heilig Geist Goldener Grund Lahn, 01.10.2021

 

zurück