Letzte Aktualisierung der Datenbank: 01.06.2024; 31.619 Datensätze

Suche über alle Felder   
Ereignis
behandelter Ort
behandelte Örtlichkeit
behandelte Institution
behandelte Person
Themenfeld
Deskriptor
Ereignisdatum
  bis  
Nur Highlights suchen
Genaue Datumssuche
Ergebnisse anzeigen:  

Erweiterte Suche anzeigen

Suchanfrage löschen



Angezeigte Chronik Einträge (42) von insgesamt (42):

   Hilfestellung zum Umgang mit der CSV-Funktion


Aufwärts / Abwärts
Datum Ereignis Eintrag

1355

Die der Zent Nauheim zugehörenden Orte kommen zu Kirberg, lediglich Dauborn und Eufingen verbleiben dem Diezer Grafen; Gericht und Schultheiß von Dauborn und Eufingen sind für die Gemarkung Werschaus außerhalb der Bannzäune zuständig. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


Dauborn

;


Kirberg

;


Eufingen

;


;


Grafschaft Diez

;


Zent Nauheim

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Geschichte

;


Landeshoheit

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

01.2 ältere Geschichte - 0772-1368 (Molsberger Zeit)

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 09

;


1422

Die Nachkommen des Edelknechts Johann von Berge (1356 erstmals erwähnt und der Familie von Bubenheim abstammend), nennen sich Keßler (später Kessel von Bergen) und haben ihren Sitz in Kirberg (wie ihre entfernten Vettern von Bubenheim und Specht von Bubenheim). >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Bergen

;


Kirberg

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Johann von Berge (Familie nennt sich später Keßler von Bergen oder Kessel von Bergen)

;


Keßler von Bergen

;


Kessel von Bergen

;


Personen

;


;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

12. Personen

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 08

;


1535

In Kirberg - und vermutlich auch im Kirchspiel Bergen - wird die Reformation eingeführt. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Kirberg

;


Bergen

;


;


Pfarrgemeinde Bergen

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Kirche

;


Geschichte

;


Reformation

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

05.0 Kirche - Pfarrei allgemein

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 17

;


1606

Die Gemeinde Werschau hat für 6 Morgen Acker am "Werser Remberg" in Kirberg den Zehnten. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


Kirberg

;


Werser Remberg (Kiorberg)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Geschichte

;


Zehntwesen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

01.3 ältere Geschichte - 1369-1800 (Kurtrierische Zeit)

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 32

;


18. Jh.

Die katholischen Bewohner der Adelshöfe in Kirberg sind der Pfarrei Werschau zugeordnet. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


Kirberg

;


;


Pfarrgemeinde (W)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Kirche

;


Adelshöfe

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

05.0 Kirche - Pfarrei allgemein

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 21; Pfarrchronik Werschau

;


1750

Die Gemeinde Werschau verkauft für 800 Gulden das etwa 26 - 28 Morgen große "Werschauer Römbergwäldchen" in der Gemarkung Kirberg an die Gemeinde Neesbach, die jedoch den Wald Nassau-Oranien und Nassau-Usingen als den Landesherren von Kirberg überlassen müssen, als sie von ihrem Vorkaufsrecht Gebrauch machen. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


Kirberg

;


Neesbach

;


Werschauer Römbergwäldchen (Kirberg)

;


Fürstentum Nassau-Oranien

;


Fürstentum Nassau-Usingen

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Gemarkung

;


;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

03.0 Gemeinde - allgemein

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 32

;


28.10.1828

Der Pfarrei Werschau werden die katholischen Einwohner der Gemeinden Dauborn, Eufingen, Kirberg, Mensfelden, Nauheim, Neesbach, Ohren und Heringen zugewiesen. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


Dauborn

;


Eufingen

;


Kirberg

;


Mensfelden

;


Nauheim

;


Neesbach

;


Ohren

;


Heringen

;


;


Pfarrgemeinde (W)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Kirche

;


Pfarrstrukturierung

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

05.0 Kirche - Pfarrei allgemein

;

;

Pfarrchronik Werschau; Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 21

;


25.02.1876

Der Gemeinderat von Werschau beschließt in seiner Sitzung, dass mit Albert Koch aus Kirberg ein Vertrag für das Schornsteinfegen (Stück für 11 Pfennige) abgeschlossen werden soll. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


Kirberg

;


;


Gemeinde Werschau - Gemeinderat

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Koch, Albert (Kirberg)

;


Gemeinde - Einrichtungen

;


Schornsteinfeger

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

03.0 Gemeinde - allgemein

;

;

Protokolle Gemeinderatssbeschlüsse Werschau 1870-1905

;


18.09.1882

Baubeginn der Chaussee zwischen Niederbrechen über Dauborn nach Kirberg, >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Dauborn

;


Kirberg

;


Chaussee Niederbrechen-Kirberg

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Straßenbau/-erneuerung

;


;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

11.5 Bauwerke - Verkehr/Versorgung/Entsorgung

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 02; Pfarrchronik Werschau

;


01.01.1884

Die Chaussee zwischen Niederbrechen über Dauborn nach Kirberg, mit deren Bau am 18.09.1882 begonnen worden ist, kann bis Werschau befahren werden; damit werden der alte Eufinger Weg und der alte Weg durch das Feld nach Neesbach bedeutungslos. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


Niederbrechen

;


Dauborn

;


Kirberg

;


Chaussee Niederbrechen-Kirberg

;


Eufinger Weg (W)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Straßenbau/-erneuerung

;


;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

11.5 Bauwerke - Verkehr/Versorgung/Entsorgung

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 02

;


22.01.1902

Der Gemeinderat von Werschau befasst sich in seiner Sitzung mit der Errichtung eines Amtsgerichtes in Kirberg; es wird festgestellt: "Ein Amtsgericht in Kirberg bringt für uns keinen Vorteil, da wir nach Limburg eine bessere Bahnverbindung haben." >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


Kirberg

;


;


Gemeinde Werschau - Gemeinderat

;


Amtsgericht Kirberg

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Gerichtswesen

;


;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

03.2 Gemeinde - Gremien

;

;

Protokolle Gemeinderatssbeschlüsse Werschau 1870-1905

;


Anfang Jan. 1908

Auf der Strecke Niederbrechen - Kirberg wird Anfang des Monats eine Omnibusverbindung aufgenommen. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Kirberg

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Verkehrswesen

;


Busverkehr

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

04.4 Infrastruktur - Bahn-, Post-, Kommunikationswesen

;

;

Kreisblatt für den Oberlahnkreis, 21.01.1908

;


21.01.1925

Der Werschauer Gemeinderat beschließt in seiner Sitzung, zu der geplanten Autopostverbindung zwischen Kirberg und Niederbrechen keinen Zuschuß zu leisten. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


Kirberg

;


;


Gemeinde Werschau - Gemeinderat

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Verkehrswesen

;


Busverkehr

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

04.4 Infrastruktur - Bahn-, Post-, Kommunikationswesen

;

;

Info

;


18.12.1949

Ein bedeutungsvolles Ereignis für die Pfarrei Werschau ist die Einweihung einer neuen katholischen Kirche in Kirberg durch den Geistlichen Rat Merkel, Limburg, nach ungewöhnlich schnell erfolgter Bauzeit (1. Spatenstich: 08.09.1949, Grundsteinlegung: 18.09.1949). Das Werk ist vor allem ein Verdienst von Pfarrer H. Bernard, der mit regem Eifer hierfür große Opfer gebracht hat. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


Kirberg

;


Kirche Kirberg

;


Pfarrgemeinde (W)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Kirche

;


;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

11.1 Bauwerke - Kirche

;

;

unbekannt

;


01.01.1951

Mit der Errichtung der Pfarrei Kirberg verbleiben nur noch Nauheim und Mensfelden in der Pfarrei Werschau. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


Nauheim

;


Mensfelden

;


Kirberg

;


;


Pfarrgemeinde (W)

;


Pfarrgemeinde Kirberg

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Kirche

;


Pfarrei - Trennung

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

05.0 Kirche - Pfarrei allgemein

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 21; Pfarrchronik Werschau

;


09.05.1954

Große Marienfeier der Pfarrei Werschau vor der im Frühjahr, durch den Hofheimer Kirchenmaler Fritzen neu restaurierten Berger Madonna auf Bergen; anschließend ist die Berger Madonna für je einen Tag in die Pfarreien Niederbrechen, Oberbrechen, Kirberg, Lindenholzhausen und Werschau. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Bergen

;


Niederbrechen

;


Oberbrechen

;


Werschau

;


Kirberg

;


Lindenholzhausen

;


Berger Kirche - Madonna von Bergen

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Kirche

;


;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

05.3 Kirche - Veranstaltungen/Kirchliches Leben

;

;

Pfarrchronik Werschau 1712-1960, S. 089

;

> ausführlichere Ereignisbeschreibung

Unsere Berger Madonna ließen wir im Frühjahr durch Herrn Kirchenmaler Fritzen aus Hofheim restaurieren. Das Marienbild scheint nach dem Urteil unseres Diözesankonservator Dr. Wahl gegen Ende des 17. Jahrhunderts geschaffen zu sein. Die Dienststelle des Landeskonservators in Frankfurt setzte die Entstehung Anfang des 18. Jahrhunderts fest. Die Vertreter der kirchlichen und staatlichen Denkmalspflege ließen die unsachgemäße und stillose Übermalung dieses Jahrhunderts mit hauptsächlich blauer Ölfarbe entfernen und stießen dann auf die ursprüngliche Fassung in Gold, Silber und Elfenbein. Schicht um Schicht der unkünstlerischen Farbe mußte entfernt werden. Was an alter Farbe zutage trat, mußte konserviert werden. Nur die zerstörten Stellen wurden in der alten Technik ergänzt. So wurde dem Bild die Wirkung zurückgegeben, die einst vom Künstler beabsichtigt war und auf deren Andachtswert die Gemeinde immer noch einen Anspruch hat. Am 9. Mai 1954 hielten wir vor der restaurierten Madonnenstatue auf Bergen unsere große Marienfeier. Anschließend trug man die Berger Madonna für je einen Tag in die Pfarreien des Goldenen Grundes: Niederbrechen, Oberbrechen, Kirberg, Lindenholzhausen und Werschau. Dieses war der Wunsch unseres Bischofs Wilhelm der im Marianischen Jahr die Liebe und Verehrung zur Gottesmutter neu entfachen wollte.

(Quelle: Pfarrchronik Werschau 1712-1960, S. 089)

 


1958

Die Gemeinde Niederbrechen hat an die Gemeinden Werschau, Neesbach, Weyer, Nauheim, Oberbrechen, Dauborn und Kirberg Gewerbeausgleichszahlungen wegen der Firma Zimmermann & Schmidt zu leisten. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Oberbrechen

;


Werschau

;


Weyer

;


Neesbach

;


Nauheim

;


Dauborn

;


Kirberg

;


;


Gemeinde Niederbrechen

;


Gemeinde Werschau

;


Zimmermann & Schmidt - Weberei und Färber

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Gemeindesteuern

;


Handwerk und Gewerbe

;


Gewerbeausgleichszahlungen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

03.3 Gemeinde - Finanzen

;

;

Das Dorf, die Menschen und die Zeit, Rudi Becker (1985, unveröffentl. Manuskript), S. 20

;


Sep. 1972

Unter den Namen "Brachina-Bote" wird erstmals ein gemeinsames Pfarrblatt der Pfarreien Niederbrechen, Oberbrechen, Werschau und Kirberg herausgegeben. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Oberbrechen

;


Werschau

;


Kirberg

;


;


Pfarrgemeinde (NB)

;


Pfarrgemeinde (OB)

;


Pfarrgemeinde (W)

;


Pfarrgemeinde Kirberg

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Kirche

;


Publikation

;


Publikation - Brachina Bote

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

05.0 Kirche - Pfarrei allgemein

;

;

Pfarrchronik Oberbrechen 1911-1995, S. 153; Pfarrchronik Niederbrechen 1969-2013 (zusammengestellt aus Wochenplänen, Pfarrbriefen und Protokollen von Reinhold Schütz)

;


1975

Freiwillige Feuerwehr Niederbrechen: Löschhilfe bei einem Scheunenbrand in Kirberg. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Kirberg

;


;


Freiwillige Feuerwehr Niederbrechen

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Feuerwehrwesen

;


Einsatz - Brandeinsatz

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

04.1 Infrastruktur - Feuerwehr- und Rettungswesen (einschl. Verein)

;

;

Jubiläumsschrift und Festprogrammm 100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Niederbrechen 1897-1997 (1997)

;


13.12.1983

Gemeinschaftssitzung des PGR Werschau und Kirberg mit Verteilung der Ämter; u.a. werden gewählt: 1. Vorsitzender Joachim Druck, 2. Vorsitzender Johannes Ludwig, 3. Vorsitzende Dorothea Müller, Schriftführerin Helga Schlenz. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


Kirberg

;


;


Pfarrgemeinde (W) - Pfarrgemeinderat

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Kirche

;


;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

05.2 Kirche - Gremien und Finanzen

;

;

Georgsbote Werschau, 1983

;


01.01.1984

Albrecht Eichhorn, Pfarrer von St. Marien Kirberg, wird als Pfarrer in Werschau eingeführt (bis 31.08.1996) und damit Nachfolger von Pfarrer Hubert Reich; Kirchenchor und Männergesangverein Frohsinn Werschau gestalten den Gottesdienst mit. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


Kirberg

;


Kirche (W)

;


Pfarrgemeinde (W)

;


Kirchenchor St. Georg Werschau

;


Männergesangverein Frohsinn 1889 Werschau

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Eichhorn, Albrecht (Pfarrer in W: 1984-1996)

;


Kirche

;


Pfarrer

;


;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

05.1 Kirche - Geistliche und Personal

;

Priester in Werschau
1984-01-01 Wrs Pfarrerwechsel

;

Inform. Informationsblatt für die Gemeinde Brechen, 12.01.1984, S. 01: Pfarrerwechsel in Werschau.; 20 Jahre Gemeinde Brechen 1974-1994 (1994); Das Dorf, die Menschen und die Zeit, Rudi Becker (1985, unveröffentl. Manuskript), S. 39; Chronik Männergesangverein Frohsinn Werschau

;

> ausführlichere Ereignisbeschreibung

Pfarrerwechsel in Werschau

Ein Wechsel in der Leitung der Pfarrei St. Georg, Werschau, gab es zum Jahresende.

Die Gemeinde nahm Abschied von ihrem langjährigen Seelsorger Huber Reich, der in den Ruhestand ging und hieß ihren neuen Pfarrer Albrecht Eichhorn willkommen.

Festgottesdienste, die vom Kirchenchor St. Georg, dem Männergesangverein "Frohsinn" und Jugendlichen mitgestaltet wurden, bildeten den feierlichen Rahmen beim Amtswechsel.

Für Werschau ging damit eine Jahrhunderte alte Ära zu Ende. Erstmals ist in Werschau kein eigener Pfarrer mehr.

In seiner Predigt beim Abschlußgottesdienst zog Pfarrer Reich noch einmal Bilanz seiner Tätigkeit, in dem er die wichtigsten Ereignisse seiner Amtszeit aufzeigte. Er dankte allen, die den Weg gemeinsam mit ihm gegangen waren und schloß die Bitte an, die guten Kontakte mit den evangelischen Christen weiterzupflegen und die Patengemeinde in Brasilien nicht zu vergessen.

Im Rahmen des Gottesdienstes dankte der Pfarrgemeinderatsvors. Joachim Druck und der Organist und Dirigent des Kirchenchores, Kurt Fortenbacher, Pfarrer Reich für seine Arbeit.

Grüße und gute Wünsche des Bischofs übermittelte Bezirksdekan Alois Staudt.

Für die Zivilgemeinde stellte Bürgermeister Königstein fest, daß Pfarrer Reich das Leben in Werschau entscheidend mitgeprägt und segensreich gewirkt habe.

Für die gute Zusammenarbeit dankte auch Bürgermeister Valeske, Hünfelden. Auch Pfarrer Alfons Schmidt, Oberbrechen, und der evangelische Pfarrer von Mensfelden, Baier, machten ihre Aufwartung.

Sie alle, wie auch Pfarrer Gensch, Nauheim, hießen am Neujahrstag Pfarrer Eichhorn willkommen, der zusätzlich zu seiner bisherigen Pfarrei St. Marien, Kirberg, auch nun die Pfarrei St. Georg, Werschau, mit übernimmt.

Pfarrer Eichhorn war von Bezirksdekan Staudt und Dekan Schmidt in einem Festgottesdienst in sein neues Amt eingeführt worden.

(Quelle: Inform. Informationsblatt für die Gemeinde Brechen, 12.01.1984, S. 01: Pfarrerwechsel in Werschau.)


19.05.1984

In der Berger Kirche ist erstmals wieder eine Glocke zu hören: Der Werschauer Pfarrer Albrecht Eichhorn hatte sich bei seiner Kirchengemeinde in Kirberg dafür verwendet, dass eine kleine Glocke, die dort nicht mehr benutzt wird, in die Kirche zu Bergen gebracht werden konnte. Fleißige Helfer hängten die Glocke in den Turm zu Bergen. Künftig wird sie bei verschiedenen Anlässen zu hören sein. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Bergen

;


Kirberg

;


Berger Kirche - Glocken

;


Freundeskreis Berger Kirche e.V.

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Eichhorn, Albrecht (Pfarrer in W: 1984-1996)

;


Verein - Bürgerinitiativen/Förderverein

;


;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

11.1 Bauwerke - Kirche

;

;

Georgsbote Werschau, 1984; Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 16

;

> ausführlichere Ereignisbeschreibung

Nach über 40 Jahren hat die Berger Kirche wieder eine Glocke, die die Pfarrei St. Marien Kirberg geliehen hat. Kirberg braucht diese Glocke nicht mehr und leiht sie Werschau für die Berger Kirche. Mitglieder des Freundeskreises hängten sie im Kirchturm der Berger Kirche auf. Bis zum 2. Weltkrieg hing dort eine kleine Glocke, die der Heiligen Barbara geweiht war. Zusammen mit 2 Glocken aus dem Werschauer Kirchturm wurde sie am 31.01.1942 abgeholt und zu Kriegszwecken geopfert.


09.09.1984

Einführung von Karl-Heinz Grebe im Gottesdienst in St. Marien Kirberg mit anschließendem Empfang im Pfarrzentrum >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Kirberg

;


Pfarrzentrum Kirberg

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Grebe, Karl-Heinz (Gemeindereferent in W: 1984 - 1990)

;


Kirche

;


Gemeindereferent/in

;


;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

05.1 Kirche - Geistliche und Personal

;

;

Georgsbote Werschau, 1984

;


03.02.1985

Werschauer Gäste besuchen den Kreppelkaffee des Pfarrgemeinderats in Kirberg. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Kirberg

;


Pfarrzentrum Kirberg

;


Pfarrgemeinde Kirberg

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Kirche

;


Fastnachtsveranstaltung - Kreppelkaffee

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

05.3 Kirche - Veranstaltungen/Kirchliches Leben

;

;

Georgsbote Werschau, 1985

;


07.04.1987

Pfarrgemeinde St. Georg Werschau: Visitationsgespräch mit Weihbischof Gerhard Pieschl anlässlich der Firmung am 25.03.1987. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Kirberg

;


Pfarrzentrum Kirberg

;


Pfarrgemeinde (W)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Pieschl, Gerhard (Weihbischof von Limburg)

;


Kirche

;


Firmung

;


;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

05.3 Kirche - Veranstaltungen/Kirchliches Leben

;

;

Georgsbote Werschau, 1987

;


23.05.1987

Pfarrgemeinde St. Georg Werschau: Disco der Firmlinge im Pfarrzentrum Kirberg. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


Kirberg

;


Pfarrzentrum Kirberg

;


Pfarrgemeinde (W)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Kirche

;


Firmung

;


;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

05.3 Kirche - Veranstaltungen/Kirchliches Leben

;

;

Georgsbote Werschau, 1987

;


13.09.1987

Pfarrgemeinde St. Georg Werschau: Burgfest "Viva Cochabamba" mit den Georgspfadfindern Werschau und Kirberg. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Kirberg

;


;


Pfadfindergruppe Georg Werschau

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Verein - Kirche

;


;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

06.4 Gruppierungen - sonst. Vereine / Gruppierungen

;

;

Georgsbote Werschau, 1987

;


01.01.1992

Bernadette Büttner aus Werschau löst Marlies Grund als Pfarrsekretärin der Pfarrgemeinde Werschau ab; Bernadette Büttner wird mit 55% als hauptamtliche Pfarrsekretärin und Monika Reinbold mit 25% als Schreibkraft eingestellt. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Kirberg

;


Pfarrzentrum Kirberg

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Büttner, Bernadette (W)

;


Grund, Marlies (W)

;


Reinbold, Monika (W)

;


Kirche

;


Pfarrbüro

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

05.0 Kirche - Pfarrei allgemein

;

;

Georgsbote Werschau, 1991

;


17.01.1993

Pfarrgemeinde St. Georg Werschau: Verkaufsbörse für Kommunionkleidung mit Kaffeetafel im Pfarrsaal. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Kirberg

;


Pfarrsaal (W)

;


Pfarrgemeinde (W)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Kirche

;


Basar

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

05.3 Kirche - Veranstaltungen/Kirchliches Leben

;

;

Georgsbote Werschau, 1993 Januar

;


28.09.2008

Firmung in Kirberg, dabei werden auch 2 Jugendliche aus Werschau gefirmt. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


Kirberg

;


Kirche Kirberg

;


Pfarrgemeinde (W)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Kirche

;


Firmung

;


;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

05.3 Kirche - Veranstaltungen/Kirchliches Leben

;

;

Georgsbote Werschau, 2008

;


20.11.2009

Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden - Bildungsausschuss: FilmImpulse 1: Trauer / Tod, Referent: Matthias Oster; in Kirberg (Pfarrzentrum); 6 Teilnehmer/innen. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Kirberg

;


Pfarrzentrum Kirberg

;


Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden - Bildungsausschuss

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Oster, Matthias (OB)

;


Kirche - Bildungsarbeit

;


Film-Impuls

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

09.5 Schule - sonstiges Bildungswesen

;

;

Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden - Bildungsausschuss: Pressemitteilung; Georgsbote Werschau, 2009

;

> ausführlichere Ereignisbeschreibung

Film-Impulse – Ein Gesprächsangebot mit Spielfilm und Gedankenaustausch zum Thema "Trauer und Tod"

Unter dem Motto "Film-Impulse – Ein Gesprächsangebot mit Spielfilm und Gedankenaustausch zum Thema ‚Trauer und Tod’" laden die Pfarrgemeinden des pastoralen Raums Brechen-Hünfelden für Freitag, 20. November 2009 um 19:30 Uhr in das Pfarrzentrum Kirberg (Mainzer Landstraße 29 direkt bei der Kirche) herzlich ein.

Wie verhalten sich Menschen, wenn ihnen der eigene Tod vor Augen steht? Unterschiedlich wohl. Einige verkriechen sich und wollen dem kläglichen Rest ihres Lebens nichts mehr abgewinnen.

Dass es auch anders geht und Leben angesichts des Todes eine ganz neue Qualität gewinnen kann, davon handelt dieser besinnliche und zugleich humorvolle Film-Impuls. Neben der vergnüglichen Seite zu diesem eigentlich ernsten Thema, bietet der Film manche Anstöße für eine hoffentlich anregende Diskussion.

Der nächste Film-Impuls findet übrigens am Freitag, 11. Dezember 2009 um 19:30 Uhr im Pfarrzentrum Oberbrechen zum Thema Advent statt.

(Quelle: Pressemitteilung Bildungsausschuss Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden vom 15.11.2009)


16.04.2010

Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden - Bildungsausschuss: FilmImpulse zu den 10 Geboten - 2. Gebot, Referent: Matthias Oster; in Kirberg (Pfarrzentrum); 3 Teilnehmer/innen. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Kirberg

;


Pfarrzentrum Kirberg

;


Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden - Bildungsausschuss

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Oster, Matthias (OB)

;


Kirche - Bildungsarbeit

;


Film-Impuls

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

09.5 Schule - sonstiges Bildungswesen

;

;

Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden - Bildungsausschuss: Pressemitteilung; Georgsbote Werschau, 2010

;

> ausführlichere Ereignisbeschreibung

Film-Impulse – Ein Gesprächsangebot mit Spielfilm und Gedankenaustausch zu den 10 Geboten

Der Bildungsausschuss des Pastoralen Raums Brechen-Hünfelden lädt zur Fortsetzung der Reihe "Film-Impulse – Ein Gesprächsangebot mit Spielfilm und Gedankenaustausch zu den 10 Geboten" für Freitag, den 16. April 2010 um 20:00 Uhr ins Pfarrzentrum (Mainzer Landstraße 29 direkt bei der Kirche) nach Kirberg ein.

An zehn Abenden soll ein Spielfilm zum jeweiligen Gebot des Dekalogs Denkanstöße liefern. Die Filminhalte liefern dabei jeweils ein reales Geschehen und Handeln aus der Jetztzeit, so dass eine unmittelbare Betroffenheit erzeugt und entsprechende Denkanstöße ausgelöst werden.

Im Mittelpunkt des zweiten Abends steht ein Film, der das zweite Gebot "Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht missbrauchen" zum Thema hat.

Der nächste Film-Impuls findet am 11. Juni in Oberbrechen statt.

(Quelle: Pressemitteilung Bildungsausschuss Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden vom 11.04.2010)


17.09.2010

Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden - Bildungsausschuss: Gesunde Ernährung - 1. Teil, Referenten: Ursula Blättel und Hartmuth Haag (Ernährungs- und Gesundheitsberater/in); in Kirberg (Pfarrzentrum); 8 Teilnehmer/innen. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Kirberg

;


Pfarrzentrum Kirberg

;


Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden - Bildungsausschuss

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Blättel, Ursula

;


Haag, Hartmuth

;


Kirche - Bildungsarbeit

;


Vortrag

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

09.5 Schule - sonstiges Bildungswesen

;

;

Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden - Bildungsausschuss: Pressemitteilung; Georgsbote Werschau, 2010

;

> ausführlichere Ereignisbeschreibung

Gesunde Kost - gesunder Mensch. Zwei Vorträge zur gesunden Ernährung

Der Bildungsausschuss des Pastoralen Raums Brechen-Hünfelden lädt alle Interessierte zu zwei aufschlussreichen Vorträge zum Thema "Gesunde Ernährung" bzw. "Essen wir uns krank" ein.

Ursula Blättel und Hartmuth Haag (Ernährungs- und Gesundheitsberater/in) werden am Freitag, dem 17. September 2010 um 20:00 Uhr im Pfarrzentrum Kirberg (Mainzer Landstraße 29) und am Mittwoch, dem 22. September 2010 um 20:00 Uhr im Pfarrzentrum Oberbrechen (Frankfurter Str. 50) zum Thema "Gesunde Kost, gesunder Mensch" referieren.

Die beiden Referenten werden am ersten Abend in Kirberg Basiswissen über die große Anzahl ernährungsbedingter Erkrankungen, wie es aufgrund unserer Wohlstandskost dazu kommen kann bzw. wie man mit naturbelassener Ernährung entgegenwirken kann, vermitteln.

Der zweite Vortrag in Oberbrechen baut auf den ersten auf, ist aber auch für sich alleine sehr informativ. Die Teilnehmer/innen erhalten einen Einblick, wie sich eine vitalstoffreiche Vollwertkost positiv auf die Erkrankungen des Gelenkapparates (wie Osteoporose, Arthritis, Arthrose, Rheuma und Wirbelsäulenerkrankungen) auswirkt und wie dessen Krankheitsursachen aussehen.

Darüber hinaus wird weiter über den "Tellerrand" geschaut und erläutert, warum Fast- und Functinal-Food, Light- und Wellnessprodukte nicht die geeignete Wahl sind. Informationen über die vielen Zusatzstoffe in Nahrungsmitteln und dessen aufwendige, industrielle Verarbeitung runden den Vortragsabend ab.

Es wird ein Unkostenbeiträg von 4,00 Euro pro Abend erhoben; darin ist eine kleine Kostprobe aus der Vollwertküche enthalten.

(Quelle: Pressemitteilung Bildungsausschuss Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden vom 11.09.2010)


10.12.2010

Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden - Bildungsausschuss: FilmImpulse zu den 10 Geboten - 6. Gebot, Referent: Matthias Oster; in Kirberg (Pfarrzentrum); 4 Teilnehmer/innen. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Kirberg

;


Pfarrzentrum Kirberg

;


Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden - Bildungsausschuss

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Oster, Matthias (OB)

;


Kirche - Bildungsarbeit

;


Film-Impuls

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

09.5 Schule - sonstiges Bildungswesen

;

;

Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden - Bildungsausschuss: Pressemitteilung; Georgsbote Werschau, 2010

;

> ausführlichere Ereignisbeschreibung

Film-Impulse – Ein Gesprächsangebot mit Spielfilm und Gedankenaustausch zu den 10 Geboten

Der Bildungsausschuss des Pastoralen Raums Brechen-Hünfelden lädt zur Fortsetzung der Reihe "Film-Impulse – Ein Gesprächsangebot mit Spielfilm und Gedankenaustausch zu den 10 Geboten" für Freitag, den 10. Dezember 2010 um 20:00 Uhr ins Pfarrzentrum Kirberg (Mainzer Landstraße 29) ein.

An zehn Abenden soll ein Spielfilm zum jeweiligen Gebot des Dekalogs Denkanstöße liefern. Die Filminhalte liefern dabei jeweils ein reales Geschehen und Handeln aus der Jetztzeit, so dass eine unmittelbare Betroffenheit erzeugt und entsprechende Denkanstöße ausgelöst werden.

Im Mittelpunkt des sechsten Abends steht ein Film, der das sechste Gebot "Du sollst nicht ehebrechen" zum Thema hat.

(Quelle: Pressemitteilung Bildungsausschuss Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden vom 04.12.2010)


15.04.2011

Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden - Bildungsausschuss: FilmImpulse zur Fastenzeit: Pilgern auf dem Jakobsweg, Referent: Matthias Oster; in Kirberg (Pfarrzentrum); 8 Teilnehmer/innen. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Kirberg

;


Pfarrzentrum Kirberg

;


Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden - Bildungsausschuss

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Oster, Matthias (OB)

;


Kirche - Bildungsarbeit

;


Film-Impuls

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

09.5 Schule - sonstiges Bildungswesen

;

;

Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden - Bildungsausschuss: Pressemitteilung

;

> ausführlichere Ereignisbeschreibung

Pilgern auf dem Jakobsweg – Ein Film-Impuls zur Fastenzeit

Der Bildungsausschuss des Pastoralen Raums Brechen-Hünfelden lädt zu einem "FilmImpuls zur Fastenzeit" für Freitag, dem 15. April 2011 um 20:00 Uhr ins Pfarrzentrum Kirberg (Mainzer Landstraße 29) ein.

Gezeigt wird ein Spielfilm über zerstrittene Geschwister, die verpflichtet werden, gemeinsam den Jakobsweg zu gehen. Was im Verlauf dieser Pilgerreise mit ihnen geschieht, ist ein ebenso humorvolles und unterhaltsames wie tiefgehendes und lehrreiches Gleichnis über Buße, Umkehr und der Möglichkeit zu Veränderung. Ein anschließendes Gespräch bietet den Teilnehmer/innen die Möglichkeit für Fragen, Stellungsnahmen und Austausch.

(Quelle: Pressemitteilung Bildungsausschuss Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden vom 07.04.2011)


21.10.2011

Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden - Bildungsausschuss: FilmImpulse zu den 10 Geboten - 9. Gebot, Referent: Matthias Oster; in Kirberg (Pfarrzentrum); 5 Teilnehmer/innen. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Kirberg

;


Pfarrzentrum Kirberg

;


Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden - Bildungsausschuss

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Oster, Matthias (OB)

;


Kirche - Bildungsarbeit

;


Film-Impuls

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

09.5 Schule - sonstiges Bildungswesen

;

;

Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden - Bildungsausschuss: Pressemitteilung

;

> ausführlichere Ereignisbeschreibung

Film-Impulse – Ein Gesprächsangebot mit Spielfilm und Gedankenaustausch zu den 10 Geboten

Der Bildungsausschuss des Pastoralen Raums Brechen-Hünfelden in Zusammenarbeit mit der Katholischen Er-wachsenenbildung lädt am 21. Oktober 2011 in der Reihe "FilmImpulse zum Dekalog" zu einer weiteren Vorführung ein. Gezeigt wird ein Kurzfilm zum 9. Gebot ("Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib") eines international geachteten Filmkünstlers. Veranstaltungsort ist das Pfarrzentrum (Mainzer Landstr. 29) in Kirberg. Beginn ist 20.00 Uhr.

Jeder Film bietet ein Stück Neuinterpretation dieses Kernstücks christlich-jüdischer Ethik und ist gleichzeitig Anfrage an unsere eigenen Glaubensgewohnheiten. In seinem Filmbeitrag wird die in jedem Gebot enthaltene "Weisung zum Leben" sehr aktuell und persönlich berührend in Szene gesetzt. Ein anschließendes Gespräch bietet Möglichkeiten für Fragen, Stellungsnahmen und Austausch.

(Quelle: Pressemitteilung Bildungsausschuss Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden vom 16.10.2011)

 


25.11.2011

Pfarrgemeinde St. Georg Werschau: Kennenlerntag für die ehrenamtlichen Helfer der Pfarrei Werschau in Kirberg. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


Kirberg

;


;


Pfarrgemeinde (W)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Kirche

;


Ehrenamtstreffen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

05.3 Kirche - Veranstaltungen/Kirchliches Leben

;

;

Einklang, 2011/Nr. 09

;


30.03.2012

Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden - Bildungsausschuss: Ein Angebot zur Fastenzeit: 3. Abend: FilmImpuls zur Fastenzeit, Referent: Matthias Oster; in Kirberg (Pfarrzentrum); 5 Teilnehmer/innen. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Kirberg

;


Pfarrzentrum Kirberg

;


Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden - Bildungsausschuss

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Oster, Matthias (OB)

;


Kirche - Bildungsarbeit

;


Film-Impuls

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

09.5 Schule - sonstiges Bildungswesen

;

;

Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden - Bildungsausschuss: Pressemitteilung

;

> ausführlichere Ereignisbeschreibung

Bildungsausschuss Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden: "FilmImpuls zur Fasten- und Osterzeit"

Für die Fastenzeit 2012 bietet der Bildungsausschuss Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden drei verschiedene Veranstaltungsabende an. Der dritte und letzte Abend, ein "FilmImpuls zur Fasten- und Osterzeit" findet am Freitag, 30. März 2012 um 20:00 Uhr in Kirberg (Pfarrzentrum, Mainzer Landstraße 29) statt.

Der Filmimpuls soll eine bildgewaltige Einstimmung auf die großen Themen von Ostern sein: Verzweiflung, Hoffnung, Ohnmacht und Rettung. Ein anschließendes Gespräch bietet den Teilnehmer/innen die Möglichkeit für Fragen, Stellungsnahmen und Austausch.

(Quelle: Pressemitteilung Bildungsausschuss Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden vom 24.03.2012)


23.10.2012

Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden - Bildungsausschuss: Gehet hin in alle Welt … - Mission heute. Bedeutung und Notwendigkeit, Referent: Pater Ernst-Martin Benner; in Kirberg (Pfarrzentrum); 18 Teilnehmer/innen. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Kirberg

;


Pfarrzentrum Kirberg

;


Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden - Bildungsausschuss

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Benner, Ernst-Martin (Pfarrer in NB, OB + W: 2011-2021)

;


Kirche - Bildungsarbeit

;


Vortrag

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

09.5 Schule - sonstiges Bildungswesen

;

;

Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden - Bildungsausschuss: Pressemitteilung; NNP, 19.10.2012: Pater Benner spricht über die Mission.

;

> ausführlichere Ereignisbeschreibung

"Gehet hin in alle Welt …" - Mission heute. Bedeutung und Notwendigkeit

Der Bildungsausschuss Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden lädt zu einem Vortrags- und Gesprächsabend zum Thema Mission ein. Unter dem Titel "’Gehet hin in alle Welt …’. Mission heute. Bedeutung und Notwendigkeit" wird Pater Ernst-Martin Benner am Dienstag, dem 23. Oktober 2012 um 20:00 Uhr im Pfarrzentrum Kirberg (Mainzer Landstraße 29) informieren und steht anschließend zum Gespräch mit Teilnehmern zur Verfügung.

Pater Ernst-Martin Benner, der selbst viele Jahre in der Mission gewirkt hat, wird über die Bedeutung und Notwendigkeit der Mission in unserer Zeit berichten und dabei seine eigenen Erfahrungen und Einschätzungen einfließen lassen.

(Quelle: Pressemitteilung Bildungsausschuss Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden vom 17.10.2012)


06.12.2013

Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden - Bildungsausschuss: FilmImpuls zum Advent, Referent: Matthias Oster; in Kirberg (Pfarrzentrum); 3 Teilnehmer/innen. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Kirberg

;


Pfarrzentrum Kirberg

;


Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden - Bildungsausschuss

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Oster, Matthias (OB)

;


Kirche - Bildungsarbeit

;


Film-Impuls

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

09.5 Schule - sonstiges Bildungswesen

;

;

Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden - Bildungsausschuss: Pressemitteilung

;

> ausführlichere Ereignisbeschreibung

Bildungsausschuss Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden: "FilmImpuls zum Advent"

Unter dem Motto "FilmImpulse – Ein Gesprächsangebot mit Spielfilm und Gedankenaustausch zur Adventszeit" lädt der Bildungsausschuss des Pastoralen Raums Brechen-Hünfelden für Freitag, 6. Dezember 2013 um 20:00 Uhr ins Pfarrzentrum / Sitzungssaal Kirberg (Mainzer Landstr. 29) herzlich ein.

Anhand eines ausgewählten Spielfilms werden Impulse zur Auseinandersetzung und zum Gespräch über die vorweihnachtliche Zeit gegeben.

(Quelle: Pressemitteilung Bildungsausschuss Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden vom 30.11.2013)


01.05.2015

Ab diesem Termin arbeiten die Pfarrbüros von Werschau, Kirberg und Oberbrechen zusammen im Zentralen Pfarrbüro in Oberbrechen. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Werschau

;


Kirberg

;


;


Pfarrgemeinde (W)

;


Pfarrgemeinde (OB)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Kirche

;


Pfarrbüro

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

05.0 Kirche - Pfarrei allgemein

;

;

Gottesdienstordnung Villmar Brechen, 04.05.2015

;


22.06.2017

Pastoraler Raum Villmar-Brechen: Beschluss des Pastoralausschusses über die Dienstsitze in Kirberg, Runkel, Villmar und dem technischen Dienstsitz im Pfarrhaus in Niederbrechen. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Oberbrechen

;


Werschau

;


Kirberg

;


Runkel

;


Villmar

;


;


Pfarrgemeinde (NB)

;


Pfarrgemeinde (OB)

;


Pfarrgemeinde (W)

;


Pastoraler Raum Villmar-Brechen

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Kirche

;


Pfarrei - Umstrukturierung

;


Pfarrei Neuen Typs

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

05.0 Kirche - Pfarrei allgemein

;

;

www.pfarrei-heilig-geist.de, 26.06.2020

;


Seite: 1 / 1