Chronik Suche


Freitext    Jahr    Monat-Jahr    Tag-Monat-Jahr    Nur Highlights suchen

  

Erweiterte Suche Ergebnisse anzeigen: 





Angezeigte Chronik Einträge (250) von insgesamt (468):

   Hilfestellung zum Umgang mit der CSV-Funktion


Datum Ereignis Eintrag

1325

Erstmalige Erwähnung eines Bäckers in Oberbrechen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Bäcker

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 421

;


1334

Erstmalige Erwähnung eines Kürschners in Oberbrechen, der die Felle der Haustiere zur Herstellung von Kleidern verwendet. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Kürschner

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 421

;


1339

Erstmalige Erwähnung des Familiennamens Scherer, Bartschneider oder Haarschneider in Oberbrechen; damit möglicher Hinweis auf das entsprechende Handwerk. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Familiennamen

;


Handwerk und Gewerbe

;


;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

20.1 Sonstiges - Familiennamen

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 421

;


1345

Gerlach, Herr zu Limburg, verkauft eine Fruchtgülte seiner Mühle in Oberbrechen an den Trierer Erzbischof und Kurfürst Balduin von Luxemburg. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


Herrschaft Limburg

;


Kurfürstentum Trier

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Balduin von Luxemburg (Erzbischof und Kurfürst von Trier, 1307 bis 1354)

;


Gerlach, Herr von Limburg

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1369

Erstmalige Erwähnung des Familiennamens Schuman oder Schumacher in Oberbrechen; damit möglicher Hinweis auf das entsprechende Handwerk. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Familiennamen

;


Handwerk und Gewerbe

;


;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

20.1 Sonstiges - Familiennamen

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 421

;


1370

Nennung eines Contzichen in der Mulen in Oberbrechen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Contzichen in der Mulen (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1426

Nennung von Konrads Schwester und Contz zu der Mulen in Oberbrechen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Contz zu der Mulen (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1426

Jährlich gibt die Oberbrechener Mühle der Herrschaft Limburg 3 Malter Korn dem Schultheißen und 6 Malter Korn in die Kellerei nach Limburg. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1426

Erstmalige Erwähnung der Familiennamen Schmiede, Schneider, Wagner, Jäger und Steinbrecher in Oberbrechen; damit möglicher Hinweis auf das entsprechende Handwerk oder Beruf. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Familiennamen

;


Handwerk und Gewerbe

;


;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

20.1 Sonstiges - Familiennamen

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 421

;


1426

Erwähnung eines Schneiders und eines Wagners in Werschau, die diese Berufe vermutlich neben einer eigenen Landwirtschaft betreiben. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Schneider

;


Wagner

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 36

;


1445

Erwähnung eines Schneiders in Werschau, der diesen Beruf vermutlich neben einer eigenen Landwirtschaft betreibt. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Schneider

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 36

;


1447

Erstmalige Erwähnung des Familiennamens Müller in Oberbrechen; damit möglicher Hinweis auf das entsprechende Handwerk oder Beruf. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Familiennamen

;


Handwerk und Gewerbe

;


;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

20.1 Sonstiges - Familiennamen

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 421

;


1492

Henne von Hattstein erhält von der kurtrierischen Mühle in Oberbrechen jährlich 9 Albus. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


kurtrierische Mühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Henne von Hattstein

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 085

;


1492

Claes Molner und seiner Frau Gele erhalten vom Trierer Erzbischof und Kurfürst Johann II. von Baden die Mühle des Erzstifts in Oberbrechen für 9 Malter Korn in Erbpacht, jährlich an Martini an die Kellerei im Schloß Limburg zu liefern; darüber hinaus sind jährlich 9 Albus Zins an Henne von Hattstein und dessen Erben zu zahlen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


Kurfürstentum Trier

;


St. Georgsstift (Limburg)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Johann II. von Baden (Erzbischof und Kurfürst von Trier, 1456 bis 1503)

;


Molner, Claes (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


01.12.1492

Erwähnung eines Wirthauses in Oberbrechen, das Rulmans gehört und in dem Zeugen verhört werden. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Rulmans (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Gastwirtschaft

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.3 Handwerk + Gewerbe - Läden + Gaststätten

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 421

;


14.01.1529

Henne von Remelstegh aus dem wüst gewordenen Ort Römersteg bei Freiendiez, erhält vom Trierer Erzbischof und Kurfürst Richard von Greiffenklau die Erlaubnis zum Bau einer Mühle unten an "Wirß" (Werschau) und soll dafür 4 Malter Korn als Pacht an die Kellerei Limburg abliefern (die Rauschermühle liegt in der Gemarkung Niederbrechen). > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Werschau

;


Rauschermühle (NB)

;


Kurfürstentum Trier

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Henne von Remelstegh

;


Richard von Greiffenklau (Erzbischof und Kurfürst von Trier, 1511 bis 1531)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 35; Schriftenreihe Gemeindearchiv Brechen, Heft 14 "Mühlen in Brechen" (2016)

;


1531

Erstmalige Erwähnung des Familiennamens Krämer in Oberbrechen; damit möglicher Hinweis auf das entsprechende Gewerbe. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Familiennamen

;


Handwerk und Gewerbe

;


;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

20.1 Sonstiges - Familiennamen

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 421

;


1564

Die dem St. Thomasaltar in Limburg gehörende Werschauer Mühle wird als lebenslange Erbpacht für jährlich 1 Huhn und 9 Malter Korn an Johann Huene verpachtet, da der Vorbesitzer die Mühle verfallen ließ; der neue Erbpächter hat die Mühle wieder herzustellen und in gutem Zustand zu halten. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


Mühle (W)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Huene, Johann (W)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 34

;


1566

In Niederbrechen gibt es laut Limburger Kellereirechnung zwei Mühlen: die kurfürstliche Mühle am Ort und eine am Wörsbach stehende, private Mühle ("Mühlchen unter Wersa"); die erste Mühle hat 3 Malter Korn als Zeitpacht, die zweite Mühle 2 Malter Wasserpacht zu zahlen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Werschau

;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle) (NB)

;


Rauschermühle (NB)

;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Heimatbuch von Niederbrechen (1925), S. 059; Unser Heimatbuch, Müller (1967), S. 034

;


1566

Die Pacht für die Kurfürstliche Mühle in Oberbrechen fällt zur Hälfte an Hessen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


Kurfürstentum Trier

;


Landgrafschaft Hessen

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1568

Henne von Remelstegh aus dem wüst gewordenen Ort Römersteg bei Freiendiez, der 1529 vom Trierer Erzbischof und Kurfürst Richard von Greiffenklau die Erlaubnis zum Bau einer Mühle unten an "Wirß" (Werschau) erhalten hatte, stirbt als "Reuschenmöller" zu Werschau (die Rauschermühle liegt in der Gemarkung Niederbrechen). > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Werschau

;


Rauschermühle (NB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Henne von Remelstegh

;


Richard von Greiffenklau (Erzbischof und Kurfürst von Trier, 1511 bis 1531)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 35

;


1578

Die von Henne von Remelstegh gebaute Mühle wird als "Molgen" unter der Werschau bezeichnet (die Rauschermühle liegt in der Gemarkung Niederbrechen). > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Werschau

;


Rauschermühle (NB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 35

;


1579

Das "Mühlchen unter Wersa" in Niederbrechen wird ab 1579 in den Limburger Kellereirechnungen als "Rauschermuln" zu Werschau (auch "Rauschenmühle") bezeichnet und erbringt 27 Malter an Wasserpacht. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Rauschermühle (NB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Unser Heimatbuch, Müller (1967), S. 034; Heimatbuch von Niederbrechen (1925), S. 060; Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 35

;


1579

Erwähnung von Peter Huen als Wirt in Oberbrechen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Huen, Peter (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Gastwirtschaft

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.3 Handwerk + Gewerbe - Läden + Gaststätten

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 421

;


1579

Dopfen Hen, der Salz verkauft, kauft Weizen und Erbsen in Oberbrechen auf, um sie wohl auswärts auf Märkte zu bringen oder westfälischen Salzhändlern und Salzfuhrleuten zu verkaufen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Hen, Dopfen (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Händler

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.3 Handwerk + Gewerbe - Läden + Gaststätten

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 423

;


1579

Erste Hinweise auf eine zweite Mühle in Oberbrechen am Laubusbach mit dem Flurnamen "vor Horßel uff Mullendeich", die wohl dem Limburger Stift gehört und vermutlich schon lange vor dieser Erwähnung bestanden haben dürfte. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


St. Georgsstift (Limburg)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


1580

Die von Henne von Remelstegh gebaute Mühle wird als "Rauschenmoln uff der Werß" bezeichnet (die Rauschermühle liegt in der Gemarkung Niederbrechen). > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Werschau

;


Rauschermühle (NB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 35

;


1585

Die Pacht für die Kurfürstliche Mühle in Oberbrechen fällt zur Hälfte an Hessen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


Kurfürstentum Trier

;


Landgrafschaft Hessen

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1585

Erstmalige Erwähnung des Familiennamens Seltzer oder Salzhändler in Oberbrechen; damit möglicher Hinweis auf das entsprechende Gewerbe. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Familiennamen

;


Handwerk und Gewerbe

;


;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

20.1 Sonstiges - Familiennamen

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 421

;


1589

Hopel oder Happeln Georg zahlt für seine Ölmühle, die er Nähe der alten Mahlmühle in Oberbrechen erbaut hatte, 12 Albus Zins, je zur Hälfte an Kurtrier und Hessen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Ölmühle (OB)

;


Kurfürstentum Trier

;


Landgrafschaft Hessen

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Happeln, Georg (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1590

Ein weiterer Hinweis auf eine zweite Mühle in Oberbrechen am Laubusbach mit dem Flurnamen "vor Horser uffem Muhlnlteich". > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


1591

Erstmalige Erwähnung des Familiennamens Leyendecker in Oberbrechen; damit möglicher Hinweis auf das entsprechende Handwerk. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Familiennamen

;


Handwerk und Gewerbe

;


;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

20.1 Sonstiges - Familiennamen

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 421

;


1593

Hanß Weibergk kauft Frucht in Oberbrechen auf, um sie wohl auswärts auf Märkten zu bringen oder den westfälischen Salzhändlern und Salzfuhrleuten zu verkaufen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Weibergk, Hanß (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Händler

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.3 Handwerk + Gewerbe - Läden + Gaststätten

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 423

;


1595

In Werschau wird erstmals ein Gastwirt erwähnt. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Gastwirtschaft

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.3 Handwerk + Gewerbe - Läden + Gaststätten

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 36

;


1600

Die jährliche Wasserpacht für die "Rauschenmühle" in Niederbrechen wird von 2 auf 4 Malter Korn erhöht. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Rauschermühle (NB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Heimatbuch von Niederbrechen (1925), S. 060

;


17. Jh.

Die nach dem 30-jährigen Krieg wieder aufgebaute Kurfürstliche Mühle in Niederbrechen (in der heutigen Gartenstraße an einem Mühlbach gelegen) wird als Erbpacht vergeben; diese beträgt 26 Malter Korn. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle) (NB)

;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Unser Heimatbuch, Müller (1967), S. 034

;


seit 1600

In Oberbrechen werden Zimmerleute erwähnt, die Fachwerk für Häuser, Ställe und Scheuern herstellen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Zimmerleute

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 423

;


1601

Hanß Weibergk kauft Frucht in Oberbrechen auf, um sie wohl auswärts auf Märkten zu bringen oder den westfälischen Salzhändlern und Salzfuhrleuten zu verkaufen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Weibergk, Hanß (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Händler

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.3 Handwerk + Gewerbe - Läden + Gaststätten

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 423

;


1603

Erwähnung eines Schreiners in Werschau, der diesen Beruf vermutlich neben einer eigenen Landwirtschaft betreibt. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Schreiner

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 36

;


1604

Von der Mühle am Laubusbach in Oberbrechen zahlt Wilhelm Lintz, kurtrierischer Keller in Villmar (1588 - gest. 28.07.1611), 7 Sömmer 3 ½ Viertel Weizen, 4 Malter 2 Sömmer 1 Viertel Korn Zins dem Stift Limburg. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


St. Georgsstift (Limburg)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Lintz, Wilhelm (Villmar)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


1605

Erwähnung eines Bäckers in Werschau, der diesen Beruf vermutlich neben einer eigenen Landwirtschaft betreibt. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Bäcker

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 36

;


1605

In Werschau wird mit Johannes Biermecher (auch Johannes Bierbreuer) ein (vermutlich wallonischer) Bierbrauer erwähnt. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Biermecher (auch: Bierbreuer), Johannes (W)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Bierbrauer

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 36

;


seit 1605

3 Albus Standgeld vom Loheplatz zu Oberbrechen zahlt der Lohgerber Theis Hempel an die Kellerei Limburg. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Hempel, Theis (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Gerberei

;


Lohgerber

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 422

;


1609

Erwähnung eines Schmieds in Werschau, der diesen Beruf vermutlich neben einer eigenen Landwirtschaft betreibt. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Schmied

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 36

;


1610

Weil er "einem Welschen sein Bierhauß ohn Erlaubnis entlehnet", muss Jakob Haber in Oberbrechen 1 Gulden 22 Albus Strafe zahlen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Bierhaus

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Haber, Jakob (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Brauerei

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 422

;


1610

Mit der Errichtung des "Bejermannshauses" (Bierhaus) in der Nähe Schultheißenkapelle in den Fellersgärten beginnt in Oberbrechen die Besiedlung außerhalb des Dorfgrabens (gleichzeitig die erste Erwähnung einer Brauerei in Oberbrechen). > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Bejermannshauses (Bierhaus) (OB)

;


Schultheißenkapelle

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Dorfbefestigung

;


Graben

;


Brauerei

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

01.3 ältere Geschichte - 1369-1800 (Kurtrierische Zeit)

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 100

;


1610

Ein Georg Müller wird bestraft, weil er ohne Vorwissen des Arnolt Müller die Kurfürstliche Mühle in Oberbrechen aufgeschlossen hat, was darauf schließen lässt, dass die Mühle möglicherweise zeitweilig eine unbewohnte Erbenmühle ist. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Müller, Georg (OB)

;


Müller, Arnolt (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1610

Alexander Waldenburg, Keller der Adligen von Staffel in Balduinstein, zahlt von der Mühle am Laubusbach in Oberbrechen 7 Sömmer 3½ Viertel Weizen, 4 Malter 2 Sömmer 1 Viertel Korn Zins dem Stift Limburg. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Waldenburg, Alexander

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


1611

Alexander Waldenburg, Keller der Adligen von Staffel in Balduinstein, zahlt an die trierische Kellerei Limburg auch einen Zins für ein Grabenteil zwischen dem Wasserhaus, in dem sich das Mühlrad dreht, bis herunter "in die Bach". > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Waldenburg, Alexander

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


1611

Der Grabenteil an der Mühle am Laubusbach in Oberbrechen zwischen dem Wasserhaus, in dem sich das Mühlrad drehte, bis herunter "in die Bach" wird als "Mullenpedichen" bezeichnet. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


09.05.1611

Da anlässlich des Brandes in Oberbrechen berichtet wird, dass auch dort stehende Fuhren der Limburger Wollweberzunft zu Schaden gekommen sind, führen offensichtlich Fuhrleute aus Oberbrechen diese Transporte durch. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Fuhrdienste

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.4 Handwerk + Gewerbe - Banken + Dienstleistungen

;

Der Brand von 1611

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 423

;


1612

Der Grabenteil an der Mühle am Laubusbach in Oberbrechen zwischen dem Wasserhaus, in dem sich das Mühlrad dreht, bis herunter "in die Bach" wird als "Mullenpäderich" bezeichnet. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


1612

Erstmalige Erwähnung des Familiennamens Bender, Faßbinder oder Küfer in Oberbrechen; damit möglicher Hinweis auf das entsprechende Handwerk. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Familiennamen

;


Handwerk und Gewerbe

;


;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

20.1 Sonstiges - Familiennamen

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 421

;


1613

Erwähnung eines Wirtshauses in Werschau. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Gastwirtschaft

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.3 Handwerk + Gewerbe - Läden + Gaststätten

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 36

;


1617

Der Erzbischof und Kurfürst von Trier Lothar von Metternich gibt Hans Birbaum die Rauschenmühle in Niederbrechen als Erbpacht und erlaubt ihm, einen zweiten Wassergang zu errichten; hierfür hat er insgesamt 7 Malter Korn Wasserpacht jährlich zu entrichten. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Rauschermühle (NB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Lothar von Metternich (Erzbischof und Kurfürst von Trier, 1599 bis 1623)

;


Birbaum, Hans (NB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Heimatbuch von Niederbrechen (1925), S. 060

;


1617

Erwähnung von Hans Nöltz als Wirt in Oberbrechen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Nöltz, Hans (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Gastwirtschaft

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.3 Handwerk + Gewerbe - Läden + Gaststätten

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 421

;


1618

Alexander Waldenburg, Keller der Adligen von Staffel in Balduinstein, zahlt von der Mühle am Laubusbach in Oberbrechen 7 Sömmer 3½ Viertel Weizen, 4 Malter 2 Sömmer 1 Viertel Korn Zins dem Stift Limburg. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Waldenburg, Alexander

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


1618 - 1648

Die Kurfürstliche Mühle in Niederbrechen brennt im Verlauf des 30-jährigen Krieges ab. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle) (NB)

;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Krieg - 30-jähriger Krieg

;


Mühlen

;


Brand

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Heimatbuch von Niederbrechen (1925), S. 059

;


1619

Erwähnung eines Schuhmachers in Werschau, der diesen Beruf vermutlich neben einer eigenen Landwirtschaft betreibt. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Schuhmacher

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 36

;


1620

Hopel oder Happeln Georg zahlt für seine Ölmühle, in der Nähe der alten Mahlmühle in Oberbrechen stehend, 12 Albus Zins, je zur Hälfte an Kurtrier und Hessen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Ölmühle (OB)

;


Kurfürstentum Trier

;


Landgrafschaft Hessen

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Happeln, Georg (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1620

Die dem St. Thomasaltar in Limburg gehörende Werschauer Mühle wird auf begrenzte Zeit an Marsilius Jäger verpachtet, mit der Auflage, dass er binnen zwei Jahre katholisch werden soll. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


Mühle (W)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Jäger, Marsilius (W)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 34

;


um 1625

Laut Zeugenaussagen soll ein Mann aus Oberbrechen mit 20, 30 und 50 Geschirren die Hohe Straße auf- und abgefahren sein. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Fuhrdienste

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.4 Handwerk + Gewerbe - Banken + Dienstleistungen

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 423

;


1624

Ein Werschauer berichtet, dass er mit seinem Fuhrwerk - vermutlich als Nebenerwerb - für Limburger Krämer Waren auf der Hohen Straße nach Frankfurt fährt. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Fuhrdienste

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 33

;


1625

Besitzer der Ölmühle in Oberbrechen ist Stoffel Müller. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Ölmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Müller, Stoffel (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


um 1630

Anton Haber aus Oberbrechen transportiert gegen Lohn eine Fuhre Korn nach Idstein und eine Fuhre Korn und allerlei Geschirr nach Mayntz (Mainz). > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Haber, Anton (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Fuhrdienste

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.4 Handwerk + Gewerbe - Banken + Dienstleistungen

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 423

;


1627

Besitzer der Ölmühle in Oberbrechen ist Stoffel Müller. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Ölmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Müller, Stoffel (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1628

Die Kellerei Limburg bezieht 3 Albus Standgeld vom Lohgerber Theis Hempel für seinen Loheplatz in Oberbrechen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Hempel, Theis (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Gerberei

;


Lohgerber

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 422

;


1628

Es wird erwähnt, dass der Löhr, der Lohgerber, zu Oberbrechen 7 Rinderhäute und 5 Kalbfelle für die Pastorei Villmar gerbt. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Gerberei

;


Lohgerber

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 422

;


1630

Die Erben von Alexander Waldenburg zahlen von der Mühle am Laubusbach in Oberbrechen immer noch 7 Sömmer 3½ Viertel Weizen, 4 Malter 2 Sömmer 1 Viertel Korn Zins dem Stift Limburg. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Waldenburg, Alexander

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


1630

Die Pacht für die Kurfürstliche Mühle in Oberbrechen fällt zur Gänze an Kurtrier. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


Kurfürstentum Trier

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1631

Die Ölmühle in Oberbrechen ist weiterhin in Betrieb. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Ölmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1632

Die Ölmühle in Oberbrechen steht still. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Ölmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1633

Die Pacht für die Kurfürstliche Mühle in Oberbrechen fällt zur Gänze an Kurtrier. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


Kurfürstentum Trier

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1635 - 1651

Die Kurfürstliche Mühle in Oberbrechen liefert nichts, da sie lt. eines Vermerks von 1637 im Verlauf des 30-jährigen Krieges verbrannt ist. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


Kurfürstentum Trier

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1637

Für die Kellerei Villmar arbeitet ein Schmied zu Oberbrechen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Schmied

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 423

;


vor 1698

Da Jörg Müller für die Mühle am Laubusbach in Oberbrechen weder die Pacht entrichten noch die Mühle wieder aufbauen kann, verzichtet er auf den MühlenpIatz, wodurch Hans Wilhelm Gernert, Herrenmüller in der Niedermühle zu Limburg. den MühlenpIatz in Oberbrechen für 20 Reichstaler mit der Verpflichtung übernimmt, eine Mühle zu bauen und die Pacht zu zahlen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Müller, Jörg (OB)

;


Gernert, Hans Wilhelm (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


1652

Die Kellerei Limburg bezieht 3 Albus Standgeld vom Lohgerber Theis Hempel für seinen Loheplatz in Oberbrechen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Hempel, Theis (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Gerberei

;


Lohgerber

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 422

;


1652

Jacob Arthen zahlt wieder den Ölmühlenzins der Ölmühle in Oberbrechen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Ölmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Arthen, Jacob (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1652

Wohl als Erbe von Alexander Waldenburg übernimmt Jakob Arthen den Zins für ein Grabenteil an der Mühle am Laubusbach in Oberbrechen zwischen dem Wasserhaus, in dem sich das Mühlrad dreht, bis herunter "in die Bach". > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Waldenburg, Alexander

;


Arthen, Jakob (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


1652

Die Kurfürstliche Mühle in Oberbrechen zahlt wieder die alte Kornpacht, steht allerdings mittlerweile an einem anderen Platz. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


Kurfürstentum Trier

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1654

Der Wirt Peter Best in Oberbrechen holt oft Wein auf der Straße, so liest man, da kein Wein mehr in Oberbrechen angebaut wird. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Best, Peter (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Gastwirtschaft

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.3 Handwerk + Gewerbe - Läden + Gaststätten

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 422

;


13.02.1654

Jacob Arthen bittet Dechant und Kapitel des Stifts Limburg um Nachlass von Mühlenzins für das Grabenteil an der Mühle am Laubusbach in Oberbrechen, da nur noch ein Viertel der Nachbarn übrig sei. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


St. Georgsstift (Limburg)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Arthen, Jakob (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


1657

Ein Georg Schup wird als Müller der Kurfürstlichen Mühle in Oberbrechen genannt. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Schup, Georg (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1662

Jörg Müller, Einwohner zu Oberbrechen, hat von Dechant und Kapitel des Stifts Limburg etliche Jahre Wasserrecht an der Mühle am Laubusbach in Oberbrechen, bis diese bei der Feuersbrunst im Dorf mit abbrennt. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Müller, Jörg (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


1663

Aus Aufzeichnungen (der Limburger Kellereirechnungen?) geht hervor, dass die abgebrannte Kurfürstliche Mühle in Niederbrechen wieder aufgebaut wird. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle) (NB)

;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Heimatbuch von Niederbrechen (1925), S. 059; Unser Heimatbuch, Müller (1967), S. 135

;


1665

Der Maurermeister Simon Leleuter aus Südtirol betätigt sich in Oberbrechen beim Wiederaufbau nach dem Dreißigjährigen Krieg. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Leleuter, Simon (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Maurer

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 423

;


seit 1667

Der Ölmühlenzins der Ölmühle in Oberbrechen fällt aus, da sie verfallen und zur Mahlmühle umgerüstet ist. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Ölmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1668

Der Müller Georg Schup erhält das zum Bau der Mühle in Oberbrechen vorgelegt Geld zum Teil von der Kellerei Limburg zurück. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Schup, Georg (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1669

Die Ölmühle des Jacob Arthen in Oberbrechen ist "nunmehr zur Mahlmühle ihrer churfürstlichen Gnaden eigentümlich zugehörend, gemacht worden". > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Ölmühle (OB)

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Arthen, Jacob (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1669

Die Kellereimühle kann statt der 9 Malter nur 6 Malter 9 Sömmer Korn aus Mangel an Mahlgästen liefern, da das Stift Limburg auch eine Mühle in Oberbrechen hat. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


1670

Der Pachtertrag der Kellereimühle in Oberbrechen, ist schlecht, da das Wehr ausgerissen und der Müller bei geringem Wasser nicht mahlen kann. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 429

;


seit 1671

Es werden nur 8 Malter Pacht aus der Kellereimühle in Oberbrechen erzielt. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 430

;


1674

Obwohl in der Kellereimühle in Oberbrechen der Müller Peter Geillmann durch Mattheß Schuppach als Pächter ersetzt wird, werden wieder nur 8 Malter Pacht erzielt. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Geillmann, Peter (OB)

;


Schuppach, Mattheß (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 430

;


1675 - 1676

Die Gemeinde Oberbrechen verpachtet für 2 Gulden 6 Albus gemäß Bürgermeisterrechnung das Backhaus an einen Gemeindebäcker. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Backhaus (OB)

;


Gemeinde Oberbrechen

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Gemeinde - Bauwerk/Gebäude

;


Handwerk und Gewerbe

;


Bauwerk/Gebäude - Verpachtung

;


Bäcker

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

11.2 Bauwerke - Gemeinde

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 421

;


1675 - 1676

An die Gemeinde Oberbrechen zahlen Akzise und Tranksteuer vom Bier: Johannes Schmitt 3 Gulden, Adam Wagner 18 Albus, Johannes Weyel 1 Gulden 3 Albus und Dietrich Schmit 22 Albus. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Schmitt, Johannes (OB)

;


Wagner, Adam (OB)

;


Weyel, Johannes (OB)

;


Schmit, Dietrich (OB)

;


Artin, Jakob (OB)

;


Weihl, Johannes (OB)

;


Schmied, Dietrich (OB)

;


Müller, Jörg (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Brauerei

;


Akzise

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 422

;


1678

Die wieder neu errichtete Kurfürstliche Mühle in Niederbrechen wird für jährlich 26 Malter Korn an Arnold Gernert (oder Wilhelm Gernhard?) verpachtet. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle) (NB)

;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Gernert, Arnold (oder Wilhelm Gernhard? NB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Heimatbuch von Niederbrechen (1925), S. 059

;


1678

Wasserbau und Mühlenwerk der Kellereimühle in Oberbrechen müssen neu gerichtet werden. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 430

;


1681

An die Gemeinde Oberbrechen zahlen Akzise und Tranksteuer vom Bier: Jakob Artin 9 Gulden 7 Albus 4 Pfennig, Johannes Weihl 7 Gulden 18 Albus, Dietrich Schmied und Jörg Müller 9 Albus, wobei Artin und Weihl wohl auch Herberge und Wirtschaft für fremde Gäste halten. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Schmitt, Johannes (OB)

;


Wagner, Adam (OB)

;


Weyel, Johannes (OB)

;


Schmit, Dietrich (OB)

;


Artin, Jakob (OB)

;


Weihl, Johannes (OB)

;


Schmied, Dietrich (OB)

;


Müller, Jörg (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Brauerei

;


Akzise

;


Gastwirtschaft

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 422

;


1686

Die Gemeinde Werschau verpachtet das gemeindeeigene Backhaus an einen Bäcker. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


Backhaus (W)

;


Gemeinde Werschau

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Bäcker

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 36

;


1689

Die Gemeinde Werschau verpachtet die Schmiede an einen Schmied. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


Schmiede (W)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Schmiede

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 36

;


1690

Die Kurfürstliche Mühle in Niederbrechen wird von Jost Gernert, dem Sohn des bisherigen Pächters Arnold Gernert (oder Wilhelm Gernhard?) übernommen, der neben der bisherigen Kornpacht noch 24 Albus Pacht für die neu angehängte Ölmühle zu zahlen hat. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle) (NB)

;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Gernert, Jost (oder Gernhardt?, Sohn des Arnold Gernert oder Wilhelm Gernhard? NB)

;


Gernert, Arnold (oder Wilhelm Gernhard? NB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Unser Heimatbuch, Müller (1967), S. 034; Heimatbuch von Niederbrechen (1925), S. 059

;


1694

Von der inzwischen angebauten Ölmühle in Oberbrechen gibt Johannes Schupp jährlich 2 Reichstaler zur Pacht dazu. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Ölmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Schupp, Johannes (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 430

;


1698

Johannes Ohl (auch Ahl), aus einer Müllerfamilie stammend, die auch in Weyer und in Holzheim bei Diez MühIen besitzen, betreibt die Mühle am Laubusbach in Oberbrechen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Ohl (auch Ahl), Johannes (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


18. Jh.

Für die Kurfürstlichen Mühle in Niederbrechen (in der heutigen Gartenstraße an einem Mühlbach gelegen) werden folgende Pächter genannt: Johannes Eufinger, Johannes Zimmermann, Georg Fluck und dessen Sohn Wilhelm. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Eufinger, Johannes (NB)

;


Zimmermann, Johannes (NB)

;


Fluck, Georg (NB)

;


Fluck, Wilhelm (NB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Unser Heimatbuch, Müller (1967), S. 034

;


1707

Gemäß einer Inschrift nennt sich Johannes Schupp in Oberbrechen selbst als "ein Artz in der Milkunst" (Mühlenbauer bzw. Mühlenarzt). > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Schupp, Johannes (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 424

;


1711

Johannes Schupp, der schon Müller auf der Kellereimühle in Oberbrechen ist, erhält die Zeitpacht der Mühle. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Schupp, Johannes (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 430

;


1712

Für Werschau ist der Beruf eines Schmieds nachgewiesen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Schmied

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 36

;


1714

Die Kurfürstliche Mühle in Niederbrechen wird für 28 Malter Korn Jahrespacht an Johannes Eufinger verpachtet. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle) (NB)

;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Eufinger, Johannes (NB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Heimatbuch von Niederbrechen (1925), S. 059

;


1719

Das Stift Limburg hat von der Mühle am Laubusbach in Oberbrechen 5 Malter Korn am Wasserlauf. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


St. Georgsstift (Limburg)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


1720

Die "Rauschenmühle" in Niederbrechen ist im Besitz von Philipp Schmidt und Anton Becker. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Rauschermühle (NB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Schmidt, Philipp (Besitzer der "Rauschenmühle" in NB)

;


Becker, Anton (Besitzer der "Rauschenmühle" in NB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Heimatbuch von Niederbrechen (1925), S. 060

;


1720

Für Werschau ist der Beruf eines Bäckers nachgewiesen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Bäcker

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 36

;


1722

Johannes Ohl (auch Ahl), aus einer Müllerfamilie stammend, die auch in Weyer und in Holzheim bei Diez MühIen besitzen, betreibt die Mühle am Laubusbach in Oberbrechen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Ohl (auch Ahl), Johannes (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


1722

Für Werschau ist der Beruf eines Schusters nachgewiesen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Schuhmacher

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 36

;


1723

Das Backhaus in Oberbrechen wird jährlich neu zum Brotbacken verpachtet, z.B. für 4 Gulden Backhauszins an zwei Gemeindebäcker. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Backhaus (OB)

;


Gemeinde Oberbrechen

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Gemeinde - Bauwerk/Gebäude

;


Handwerk und Gewerbe

;


Bauwerk/Gebäude - Verpachtung

;


Bäcker

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

11.2 Bauwerke - Gemeinde

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 421

;


1723

In Oberbrechen gibt es einen Schreiner und einen Glaser. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Schreinerei

;


Glaser

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 424

;


1725

Das Stift Limburg hat von der Mühle am Laubusbach in Oberbrechen 4 Malter 2 Sömmer Korn am Wasserlauf. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


St. Georgsstift (Limburg)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


1726

Der aus Elz stammende Mathias Säbel (oder Sabel) errichtet am Laubusbach in Oberbrechen ein neues Mühlengebäude. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Sabel, Matthias (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


1726

In Werschau stirbt der Steinmetz Petrus Hirschfeld aus Mayen, der wohl in Werschau seinem Beruf nachging. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Hirschfeld, Petrus (W)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Steinmetz

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 36

;


1727

Für Werschau ist der Beruf eines Webers nachgewiesen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Weber

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 36

;


1728

Johannes Schupp pachtet die Oberbrechener Kellereimühle mit dem Schälgang erneut für 11 Malter Korn. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Schupp, Johannes (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 430

;


1728

Auf Kosten der Kellerei Limburg soll Johannes Schupp die Mühle in Oberbrechen neu bauen und seine privaten Bauten abtreten. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Schupp, Johannes (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 430

;


1730

Matthias Sabel muss der Gemeinde Oberbrechen 2 Reichsthaler Entschädigung zahlen "wegen Überbauung seines dahier neu aufgerichteten Mühlenbauwes" am Laubusbach. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Sabelsmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Sabel, Matthias (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 431

;


1731

Die Kurfürstliche Mühle in Niederbrechen wird an Wilhelm Fluck verpachtet. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Niederbrechen

;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle) (NB)

;


Kurfürstliche Mühle (Kollassche Mühle)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Fluck, Wilhelm (NB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Heimatbuch von Niederbrechen (1925), S. 059

;


1734

Die Oberbrechener Schuhmacher kaufen das benötigte Sohlenleder beim Kaufmann Thomas Steinenbach von Malendier. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Steinenbach, Thomas

;


Handwerk und Gewerbe

;


Schuhmacher

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 422

;


1735

Die Oberbrechener Schuhmacher kaufen das benötigte Sohlenleder beim Handelsmann Löhnarthy zu Malmentier. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Löhnarthy zu Malmentier

;


Handwerk und Gewerbe

;


Schuhmacher

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 422

;


1737

In Oberbrechen gibt es drei Strumpfweber mit je einem Webstuhl, während ein Oberbrechener Wollenspinner mit seiner Wolle in Usingen Strümpfe weben lässt. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Strumpfweber

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 424

;


1742

Simon Leleuter übernimmt nach dem Tod des Müllers Johannes Schupp (gest. 27.01.1742) die Mühle in Oberbrechen und lässt Verschiedenes bauen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Schupp, Johannes (OB)

;


Leleuter, Simon (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 430

;


1743

In Oberbrechen gibt es erste Gesamtüberblicke über das ansässige Gewerbe: 1 Barbier, 3 Strumpfweber, 13 Schuster, 13 Schneider, 3 Schreiner, 1 Sattler, 6 Zimmerleute, 2 Schmiede, 12 Maurer, 15 Leineweber, 4 Bäcker und 3 Spengler, jedoch keine Hutmacher und Wagner; in insgesamt 148 Familien ist somit Handwerk und Gewerbe angesiedelt (stärker als im Durchschnitt des Limburger Amtes). > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Gewerbestatistik

;


Berufe

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

10.1 Zahlen + Statistiken - Einwohner

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 424

;


nach 1743

Erwähnung eines "Bierhaußes" in Oberbrechen im Zusammenhang mit dahinter liegenden Wiesen in der Zahlbach, weshalb diese sicherlich als die Bierbach bezeichnet werden. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Bierhaus

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Brauerei

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 422

;


1746

Der Mühlenarzt Hanß Peter Schupp übernimmt die Mühle in Oberbrechen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Schupp, Hanß Peter (OB)

;


Handwerk und Gewerbe

;


Mühlen

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 430

;


1748

Das Maurerhandwerk in Oberbrechen verwendet Baustoffe aus der "Steinkauth". > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Steinkauth (OB)

;


;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

;


Handwerk und Gewerbe

;


Maurer

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

07.2 Handwerk + Gewerbe - Handwerk

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 423

;


1748

Hanß Peter Schupp beginnt mit dem Neubau der Mühle in Oberbrechen. > Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


Preußersche- oder Kollasmühle (OB)

;