Letzte Aktualisierung der Datenbank: 01.06.2024; 31.619 Datensätze

Suche über alle Felder   
Ereignis
behandelter Ort
behandelte Örtlichkeit
behandelte Institution
behandelte Person
Themenfeld
Deskriptor
Ereignisdatum
  bis  
Nur Highlights suchen
Genaue Datumssuche
Ergebnisse anzeigen:  

Erweiterte Suche anzeigen

Suchanfrage löschen



Angezeigte Chronik Einträge (19) von insgesamt (19):

   Hilfestellung zum Umgang mit der CSV-Funktion


Aufwärts / Abwärts
Datum Ereignis Eintrag

1828

Heinrich Anton Josef Hilf (geb. 12.07.1801 in Limburg, gest. 25.12.1859 in Kelkheim-Münster) wird Pfarrverwalter in Oberbrechen (bis Juni 1929); von 1824-1826 war er Kaplan in Villmar und von 1826-1828 Kaplan in Höchst, 1829-1832 wird er Pfarrer in Dillenburg, 1832-1846 in Kronberg und 1847 bis zu seinem Tod ist er Pfarrer in Kelkheim-Münster). >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


Pfarrgemeinde (OB)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Hilf, Heinrich Anton Josef (OB)

;


Kirche

;


Pfarrverwalter

;


;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

05.1 Kirche - Geistliche und Personal

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 151

;


22.05.1840

Tod des Werschauer Pfarrers Bernhard Hilb; Kaspar Schmalz aus Nievern, Kaplan aus Montabaur, wird neuer Pfarrverwalter von Werschau (bis September 1840). >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


;


Pfarrgemeinde (W)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Hilb, Bernhard (Pfarrer in W: 1817-1840)

;


Schmalz, Kaspar (Pfarrverwalter in W: 1840)

;


Kirche

;


Pfarrer

;


Pfarrverwalter

;


Tod

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

05.1 Kirche - Geistliche und Personal

;

Priester in Werschau

;

Priesterkartei Bischöfliches Ordinariat, 19.07.2020; Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 21; Schulchronik Werschau

;

> ausführlichere Ereignisbeschreibung

Schmalz, Kaspar (geb. 09.11.1808 zu Nievern Amt Braubach) wird Pfarrverwalter 1840 – Sept. 1840

Er bekleidet die hiesige Pfarrstelle nur bis zum Sept. als Pfarrverwalter, zu welcher Zeit ihm vom Herrn Staatsminister, Grafen von Walderdorf die Schloßkaplanei Molsberg ihm übertragen wird. In dieser kurzen Zeit seines Hierseins hat er sich jedoch die volle Zufriedenheit der Pfarrgemeinde erworben. Während seines Hierseins nämlich am 06.08.1840 wird die Orgel für 760 fl. von Orgelbauer Voigt zu Igstadt geliefert und an Weihnachten 1841 unter der ersten Messe das erste Mal während eines öffentlichen Gottesdienstes gespielt.

(Quelle: Pfarrchronik Werschau)


Okt. 1840

Theodor Jakob Verflassen aus Weilburg (geb. 07.12.1808) wird neuer Pfarrverwalter in Werschau und löst damit Kaspar Schmalz ab (bis 31.12.1842). >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


;


Pfarrgemeinde (W)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Verflassen, Theodor Jakob (Pfarrverwalter in W: 1840-1842)

;


Schmalz, Kaspar (Pfarrverwalter in W: 1840)

;


Kirche

;


Pfarrverwalter

;


;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

05.1 Kirche - Geistliche und Personal

;

Priester in Werschau

;

Pfarrchronik Werschau; Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 21; Schulchronik Werschau

;

> ausführlichere Ereignisbeschreibung

Verflassen, Theodor Jakob aus Weilburg wird Pfarrverwalter 1840-1842

Mit dem 01.01.1841 ist der bisherige Pfarrverwalter Verflassen nach Kleinschwalbach Amts Königstein versetzt worden und die Pfarrei Werschau wird wieder besetzt durch den bisherigen Pfarrverwalter Josef Andreas Proff von Kleinschwalbach geboren zu Wellmich Amt St. Goarshausen und Priester geworden den 23.02.1832.


12.07.1844

Johann Baptist Rasbach (geb. in Hillscheid, gest. 20.09.1887 in Hillscheid) wird Pfarrverwalter in Oberbrechen (bis 01.07.1845); von 1856-1884 ist er Pfarrer in Hartenfels. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


Pfarrgemeinde (OB)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Rasbach, Johann Baptist (OB)

;


Kirche

;


Pfarrverwalter

;


;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

05.1 Kirche - Geistliche und Personal

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 152

;


1874

Der Werschauer Pfarrer Johann Baptist Herzmann wird nach Lindenholzhausen versetzt und die Pfarrstelle Pfarrer Philipp Vogel (geb.: 10.06.1828 in Koblenz) übertragen. Da Vogel seine Anstellung in Werschau ohne die gesetzliche Anmeldung seitens Bischofs Blum beim Oberpräsidenten erhalten hat, wird er 1874 gesperrt, für die vorgenommenen Amtshandlungen bestraft und aus dem Regierungsbezirk verwiesen. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


;


Pfarrgemeinde (W)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Herzmann, Johann Baptist (Pfarrer in W: 1865-1873)

;


Vogel, Philipp (nicht bestätigter Pfarrverwalter in W: 1874)

;


Kirche

;


Pfarrverwalter

;


Kulturkampf

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

05.1 Kirche - Geistliche und Personal

;

Priester in Werschau

;

Schulchronik Werschau; Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 21; Pfarrchronik Werschau

;

> ausführlichere Ereignisbeschreibung

Vogel, Philipp

Geb: 10.06.1828 Koblenz

Priesterweihe 27.08.1853 Trier

seit 15.12.1866 Pfarrverwalter in St. Goarshausen

1874 Pfarrverwalter in Werschau (nicht bestätigt):

Während des Kulturkampfes (1874 – 1884) bleibt die Pfarrstelle unbesetzt. Gegen die Bestimmungen der Maigesetze hatte der Bischof von Limburg, der große Bekennerbischof Peter Josef Blum, den Exzositus Vogel aus Wörlen als Pfarrverwalter nach Werschau gesetzt.

Diese kirchliche Rechtshandlung war durch die Maigesetze verboten.

Von Kaplan Philipp Vogel, dem nichtangemeldeten Geistlichen in Werschau, erhielten die Behörden im Januar 1874 die erste Nachricht, woraufhin der Pfarrei sofort sämtliche staatlichen und kommunalen Zuwendungen gesperrt wurden.

Der Fall Vogel wuchs sich zu einer schweren Belastung für die Kreisbehörde aus. Landrat Nasse beantragte Ausweisung aus dem Bezirk bis zum Ende des damals gegen Vogel angestrengten Gerichtsverfahren, da die Ortspolizeibehörde in Werschau sich der Konstatierung der geistlichen Amtshandlung zu entziehen versucht und ich gezwungen bin, jeden Tag morgens von 5 bis mittags 12 Uhr einen Gendarmen in Werschau patrouillieren zu lassen, dem der Dienst durch Verweigerung jeder Auskunft seitens der Bevölkerung und Verschließen der Kirchentüre mit Beginn des Gottesdienstes pp. möglichst erschwert wird."

Der Ausweisung folgte dann auch die Beschlagnahme des Kirchenvermögens, wie dann auch die Werschauer Kirchengemeinde eine Pfarrerwahl nicht vornahm.

Die Regierung versuchte, den Bischof dafür mit 400 Taler oder 4 Monaten Gefängnis zu bestrafen. Für die Einsetzung des Pfarrers Philipp Vogel aus Koblenz erhält Bischof Peter Josef Blum (1840-42 Pfarrer in Oberbrechen) am 06.05.1874 eine Geldstrafe von 10.700,00 Mark, weil er durch die Maigesetze dazu nicht befugt war.

Vogel darf nicht Pfarrer von Werschau sein.

Gestorben: 13.07.1891 Elberfeld

Die Werschauer Schulchronik schreibt hierzu: "Herr Pfarrer Herzmann wurde Dezember 1873 nach Lindenholzhausen versetzt und hiesige Pfarrstelle den Herrn Pfarrer Vogel übertragen. Da derselbe jedoch ohne die gesetzliche Anmeldung von Seiten des Hochwürdigsten Herrn Bischofs beim Oberpräsidenten seine Anstellung erhalten hatte, so wurde er gesperrt, für die vorgenommenen Amtshandlungen gestraft und darauf aus dem Regierungsbezirk verwiesen. Die arme Gemeinde ist nun seit Mai 1874 ihres Seelsorgers beraubt und muß außerhalb ihre religiösen Bedürfnisse befriedigen."


1887

Jakob Herbst (geb. 18.05.1856 in Wirges, gest. 02.10.1925) wird Kaplan und dann Pfarrverwalter in Oberbrechen; 1905 bis zu seinem Tod ist er Pfarrer in Oberwalluf. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


Pfarrgemeinde (OB)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Herbst, Jakob (OB)

;


Kirche

;


Pfarrverwalter

;


Kaplan

;


;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

05.1 Kirche - Geistliche und Personal

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 152

;


01.02.1895

Dr. Joseph Faust (geb. 08.09.1856 in Johannisberg, gest. 31.07.1919 in Hochheim) wird neuer Pfarrverwalter in Werschau (bis zum 15.06.1896) >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


;


Pfarrgemeinde (W)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Faust, Josef (Pfarrverwalter in W: 1895-1896)

;


Kirche

;


Pfarrverwalter

;


;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

05.1 Kirche - Geistliche und Personal

;

Priester in Werschau

;

Pfarrchronik Werschau; Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 21

;

> ausführlichere Ereignisbeschreibung

Faust, Dr. Josef

* 08.09.1856 in Johannisberg

Priesterweihe 21.12.1883 Rom

Seit 1894 Frühmesser in Rauenthal

01.02.1895-15.06.1896 Pfarrverwalter in Werschau

Aus der Kirchenchronik:

Pfarrverwalter Dr. Faust hat es durchgesetzt, dass eine neue Sakristei gebaut wird, welches gewiss sehr notwendig ist. Die Kosten derselben betragen nur 800 Mark, da die Gemeinde beim Bau derselben Frohndienste leistet. Auch wird unter seiner Amtszeit die äußere Restauration der Kirche ausgeführt, welche 450 Mark kostet. Dr. Faust hat ferner das rote Messgewand nebst Leviten, sowie das blaue für die Kirche "gebettelt". Desgleichen wird von ihm der Leichenwagen angeschafft, weil seither die Leichen auf einem gewöhnlichen Wagen nach Bergen gebracht wurden.

1897-1898 Pfarrer in Weilbach

01.10.1904 – 01.09.1905: Pfarrverwalter in Oberbrechen.

01.10.1905 – 01.07.1911 i.R. Pfarrer in Oberbrechen

+ 31.07.1919 in Hochheim


15.06.1896

Kilian Planz (geb. 08.05.1866 in Pottum) wird neuer Pfarrverwalter von Werschau (bis 01.10.1896). >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


;


Pfarrgemeinde (W)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Planz, Kilian (Pfarrverwalter in W: 1896)

;


Kirche

;


Pfarrverwalter

;


;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

05.1 Kirche - Geistliche und Personal

;

Priester in Werschau

;

Pfarrchronik Werschau; Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 21

;

> ausführlichere Ereignisbeschreibung

Kilian Planz

Geb.: 08.05.1866 Pottum

Priesterweihe: 29.08.1891 Limburg

Seit 01.07.1895 Kaplan in Ransbach

Pfarrverwalter in Werschau: 15.06.-01.10.1896;

Ab 01.10.1896 Expositus in Ahlbach

Gestorben: 05.09.1906 Nauort


01.10.1896

August Weil (geb. 24.03.1839 in Schönberg-Möllingen) wird neuer Pfarrverwalter in Werschau (bis 31.12.1896) >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


;


Pfarrgemeinde (W)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Weil, August (Pfarrerverwalter in W: 1896)

;


Kirche

;


Pfarrverwalter

;


;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

05.1 Kirche - Geistliche und Personal

;

Priester in Werschau

;

Pfarrchronik Werschau; Aus der Geschichte von Werschau, Gensicke (1985), S. 21

;

> ausführlichere Ereignisbeschreibung

August Weil, Geb: 24.03.1839 Möllingen; Priesterweihe 15.04.1864 Limburg; Seit 15.05.1983 Kurat in Ahlbach

Pfarrverwalter in Werschau 01.10.1896-31.12.1896; ab 01.01.1897 Pfarrer in Hattenheim; gest.: 07.03.1918 Würzburg


01.10.1904

Dr. Joseph Faust (geb. 08.09.1856 in Johannisberg, gest. 31.07.1919 in Hochheim) wird vom Limburger Bischof als Pfarrverwalter in Oberbrechen eingesetzt (bis 1905, danach bis zu seinem Ruhestand am 01.07.1911 Pfarrer in Oberbrechen). >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


Pfarrgemeinde (OB)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Faust, Joseph (OB)

;


Kirche

;


Pfarrverwalter

;


;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

05.1 Kirche - Geistliche und Personal

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 152, 137

;


26.01.1917

Adolf Ameke (geb. 02.03.1892 in Münster/Westf., gest. 21.03.1957) wird Kaplan und Pfarrverwalter in Oberbrechen (bis 31.10.1919); später wird er Rektor des Klosters in Marxheim-Hofheim. Zum gleichen Termin wird der bisherige Kaplan in Oberbrechen Josef Berg an die Maria Hilf-Kirchen in Wiesbaden versetzt. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


Pfarrgemeinde (OB)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Ameke, Adolf (OB)

;


Kirche

;


Pfarrverwalter

;


Kaplan

;


;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

05.1 Kirche - Geistliche und Personal

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 152, 154; Pfarrchronik Oberbrechen 1911-1995, S. 029; Kreisblatt für den Unter-Westerwald-Kreis, 20.01.1917

;


13.05.1924

Kaplan Wilhelm Schäfer wird nach dem plötzlichen Tod von Pfarrer Braun mit der Verwaltung der Pfarrei Werschau bis zu der für die in Aussicht genommene Neubesetzung betraut. Dieser lässt bei dem Limburger Goldschmied Doussaint das Hiborium neu vergolden. Das Schott`sche Messbuch wird in mehreren Exemplaren in der Gemeinde verbreitet. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


;


Pfarrgemeinde (W)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Schäfer, Wilhelm (Pfarrverwalter in W: 1924)

;


Kirche

;


Pfarrverwalter

;


;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

05.1 Kirche - Geistliche und Personal

;

Priester in Werschau

;

Pfarrchronik Werschau

;


15.10.1930

Gregor Massenkeil (geb. 01.03.1893 in Lorchhausen, gest. 04.12.1942) wird Kaplan und Pfarrverwalter in Oberbrechen; danach ist er bis zu seinem Tod Pfarrer in Niedererbach. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


Pfarrgemeinde (OB)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Massenkeil, Gregor (OB)

;


Kirche

;


Pfarrverwalter

;


Kaplan

;


;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

05.1 Kirche - Geistliche und Personal

;

;

Geschichte von Oberbrechen, Gensicke/Eichhorn (1975), S. 154, 152; Pfarrchronik Oberbrechen 1911-1995, S. 046

;


01.11.1932

Der Bitte des Oberbrechener Pfarrer Anton Heftrig um die Versetzung in den Ruhestand (aus gesundheitlichen Gründen) wird entsprochen; Kaplan Johann Klarmann wird zum Pfarrverwalter ernannt. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


Pfarrgemeinde (OB)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Heftrig, Anton (OB)

;


Klarmann, Johann (OB)

;


Kirche

;


Pfarrer

;


Pfarrverwalter

;


;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

05.1 Kirche - Geistliche und Personal

;

;

Pfarrchronik Oberbrechen 1911-1995, S. 048

;


01.03.1961 - 15.04.1961

Nach dem Weggang von Pfarrer Alois Kunz in den Ruhestand (in seiner Heimatgemeinde Thalheim) wird Kaplan Gerhard Launer zum Pfarrverwalter der Pfarrei Oberbrechen ernannt. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Oberbrechen

;


;


Pfarrgemeinde (OB)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Launer, Gerhard (OB)

;


Kirche

;


Pfarrverwalter

;


;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

05.1 Kirche - Geistliche und Personal

;

;

Pfarrchronik Oberbrechen 1911-1995, S. 132

;


14.09.1998

Tod von Pfarrer Harald Drechsler, seit 1977 Pfarrer in Niederbrechen, seit September 1995 Pfarrer in Oberbrechen und seit September 1996 Pfarrer in Werschau; Dekan Günther Daum aus Villmar wird neuer Pfarrverwalter in Werschau (bis 30.08.1999). >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Brechen

;


;


Pfarrgemeinde (NB)

;


Pfarrgemeinde (OB)

;


Pfarrgemeinde (W)

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Drechsler, Harald (Pfarrer in NB: 1977-1998, Pfarrer in OB: 1995-1998, Pfarrer in W: 1996-1998)

;


Daum, Günther (Pfarrverwalter in W: 1998-1999)

;


Kirche

;


Pfarrer

;


Pfarrverwalter

;


Tod

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

05.1 Kirche - Geistliche und Personal

;

Drechsler, Harald

;

Brechen aktuell, 1998-05

;


01.09.2005

Bezirksdekan Pfarrer Dieter Lippert aus Hadamar übernimmt als Pfarrverwalter die Rechte und Pflichten eines Pfarrers in den vier Gemeinden des Pastoralen Raumes Brechen-Hünfelden für den aus gesundheitlichen Gründen ausgeschiedenen Pfarrer Gregor Pitton (bis 30.09.2005). >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Werschau

;


;


Pastoraler Raum Brechen-Hünfelden

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Lippert, Dieter

;


Kirche

;


Pfarrverwalter

;


;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

05.1 Kirche - Geistliche und Personal

;

;

Georgsbote Werschau, 2005 September

;


01.10.2021

Pfarrgemeinde Heilig Geist: Pater Kurian beginnt in der Pfarrei seinen neuen Dienst als Kooperator. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Brechen

;


;


Pfarrgemeinde Heilig Geist

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Kurian Kizhakkemalil Chacko (Pater)

;


Kirche

;


Pfarrverwalter

;


Kooperator

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

05.0 Kirche - Pfarrei allgemein

;

Pater Kurian

;

Gottesdienstordnung Pfarrei Heilig Geist Goldener Grund, 01.11.2021

;


01.10.2021

Pfarrgemeinde Heilig Geist: Pfarrer Ernst-Martin Benner und Pfarrer Michael Vogt werden neue Aufgaben im Bistum wahrnehmen und Bezirksdekan Andreas Fuchs die Pfarrverwaltung der Pfarrei Heilig Geist übernehmen. >Details

Ort

Örtlichkeit

Institution

Brechen

;


;


Pfarrgemeinde Heilig Geist

;


Person

Deskriptor

Schlagwörter

Benner, Ernst-Martin (Pfarrer in NB, OB + W: 2011-2021)

;


Kirche

;


Pfarrer

;


Pfarrverwalter

;


Verabschiedung

;


Themenfelder

weiterführende Links

Quelle

05.1 Kirche - Geistliche und Personal

;

Benner, Ernst Martin

;

Gottesdienstordnung Pfarrei Heilig Geist Goldener Grund, 23.08.2021

;


Seite: 1 / 1